BerlinRadar

Charlottenburg-Wilmersdorf: Kantinen sollen Produkte des fairen Handels anbieten

Charlottenburg-Wilmersdorf

Kantinen sollen Produkte des fairen Handels anbieten

Wilmersdorf - Auf Antrag der Linken soll es künftig einen "Tag des fairen Handels" einmal in der Woche geben, an dem in Einrichtungen wie Schulkantinen, Kindertagesstätten und Rathauskantinen Produkte aus dem fairen Handel angeboten und präsentiert werden. Unternehmen sollen sich daran beteiligen können. Der Antrag wurde in der BVV gegen die Stimmen von CDU und FDP beschlossen. bsm

Spandau

Gesundheitsamt steht nur in Notfällen zur Verfügung

Die Verwaltung des Gesundheitsamtes und der Fachbereich Gesundheitsaufsicht sind von Montag, 21. März, bis Donnerstag, 24. März, nur in dringenden Fällen unter Tel. 90279 4016 erreichbar. Grund ist der Umzug in das Rathaus an der Carl-Schurz-Straße 2-6. Ab Freitag ist das Gesundheitsamt unter der neuen Adresse erreichbar. ag

Friedrichshain-Kreuzberg

Probebetrieb mit Velotaxis am Spreeufer gescheitert

Velotaxis am Spreeufer sind nicht gefragt. Dies habe ein Probebetrieb ergeben, der ein Jahr lang nach Eröffnung der O2 World durchgeführt wurde, teilte Baustadtrat Hans Panhoff (Grüne) mit. Die Taxis seien schlecht ausgelastet gewesen, obwohl sie von den Gästen der O2 World kostenlos genutzt werden konnten. Die BVV hatte gefordert, dass es Angebote von Velotaxi-Betreibern am Ufer zwischen Elsen- und Schillingbrücke geben solle. saf

Tempelhof-Schöneberg

Seniorentreff stellt sein Programm vor

Der neue Seniorentreff an der Waldsassener Straße 29 stellt sich am Montag, 21. März, um 15 Uhr zum ersten Mal der Öffentlichkeit vor. Das Angebot reicht von der Beratung und Versorgung alter Menschen bis zu Vorträgen und Schulungen für pflegende Angehörige. Infos unter Tel. 71 09 32 12. rg

Mitte

Brückenschmuck wird eingelagert und untersucht

Die im Dezember 2010 wiederentdeckten und an das Land Berlin zurückgegebenen drei Bronze-Schmuckteile der ehemaligen Kaiser-Wilhelm-Brücke werden vorerst nicht in der Öffentlichkeit zu sehen sein. Sie werden eingelagert, bis eine Untersuchung über den restauratorischen Erhaltungszustand vorliegt. Kaiser Wilhelm II. ließ 1886 die Brücke als Verbindung zwischen Spandauer Damm und Lustgarten bauen. Sie wurde im Zweiten Weltkrieg teilweise abgebaut und eingelagert und schließlich 1945 gesprengt. kla

Steglitz-Zehlendorf

Mikrobiologin aufgenommen in Straßenbenennungsliste

Zehlendorf - Die Mikrobiologin Lydia Rabinowitsch-Kempner (1871 bis 1935) soll in die Straßenbenennungsliste des Bezirks aufgenommen werden. Das hat die BVV beschlossen. Die Tuberkuloseforscherin lebte in Lichterfelde und ist auf dem Parkfriedhof beigesetzt. Wegen ihrer Forschungsergebnisse auf dem Gebiet der Bakteriologie erhielt sie 1912 als eine der ersten Frauen Preußens den Professorentitel. 1920 übernahm sie die Leitung des Krankenhauses Moabit. kla

Reinickendorf

Wirtschaftsstadtrat lobt Integrationspreis aus

Ein Integrationspreis für Unternehmen ist jetzt von Wirtschaftsstadtrat Martin Lambert (CDU) ausgelobt worden. Bewerben können sich bis zum 30. April Betriebe, die regelmäßig Auszubildende verschiedener Nationalitäten einstellen, Menschen mit Migrationshintergrund beschäftigen, qualifizieren oder fördern. Das Preisgeld beträgt 1000 Euro. Infos unter Tel. 902 94 30 60. rg

Wenn Sie Interessantes aus Ihrem Bezirk zu berichten haben, schicken Sie uns bitte eine E-Mail an folgende Adresse: bezirke@morgenpost.de