BerlinRadar: Charlottenburg-Wilmersdorf

Uhrenzeiger werden doppelt vergoldet

Hinter der Baustellen-Verkleidung sind auch die vier Uhren am Alten Turm der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche verschwunden.

Sie hängen in etwa 36 Metern Höhe, also auf halber Höhe des Bauwerks, das die Berliner nach dem Zweiten Weltkrieg als Ruine und Mahnmal gegen Krieg und Zerstörung erhalten haben. Die Vorbereitungen für die Sanierung haben begonnen. Auch die 3,20 Meter langen Uhrzeiger müssen demontiert werden. Schon deshalb, weil die Handwerker an der Natursteinfläche darunter arbeiten müssen. In einer Werkstatt werden die Uhren-Teile überholt und doppelt vergoldet. Pfarrer Martin Germer weiß seinen Turm bei der Firma "Büro für Architektur, Städtebau und Denkmalpflege Gerhard Schlotter Architekten" in guten Händen - mindestens zweimal pro Woche klettert er dennoch hoch. Aus Neugierde. bsm