Info

Berliner Mobilität: Jeder ist 70 Minuten am Tag unterwegs

Mobilität Jeder Berliner ist im Durchschnitt 70,1 Minuten am Tag unterwegs. Er legt dabei eine durchschnittliche Distanz von 20,2 Kilometern zurück. 32 Prozent der Wege werden dabei mit dem Auto, 9 Prozent zu Fuß, 26 Prozent mit öffentlichen Verkehrsmitteln zurückgelegt (Stand 2008). Der Anteil der Wege, die mit dem Rad zurückgelegt werden, stieg von sieben Prozent im Jahr 1992 auf 13 Prozent (2008).

Autobestand 45 Prozent, also fast die Hälfte aller Berliner Haushalte, verfügen über kein eigenes Auto. Insgesamt waren im Jahr 2009 gut 1,3 Millionen Kraftfahrzeuge gemeldet. Der Pkw-Bestand belief sich auf 324 Pkw pro 1000 Einwohner. Zum Vergleich: In München gibt es 548, in Frankfurt/Main 514 und in Hamburg 475 Pkw pro 1000 Einwohner. Bundesweit liegt der Bestand bei 540 Pkw/1000 Einwohner.

Radverkehr Berlin verfügt über 650 Kilometer Radwege sowie 100 Kilometer gemeinsame Geh- und Radwege. Auf 125 Kilometern Länge sind gesonderte Radfahrstreifen markiert, außerdem können 80 Kilometer Busspuren von Radfahrern mitgenutzt werden. Es gibt elf Fahrradstraßen, 250 von etwa 800 Einbahnstraßen sind für Radfahrer auch entgegen der Fahrtrichtung freigegeben.

Berufspendler Täglich gibt es knapp 250 000 Menschen, die zur Arbeit nach Berlin fahren (Einpendler). Demgegenüber stehen knapp 140 000 Berliner, die ihre Arbeit außerhalb der Stadt haben. Alle Angaben aus: "Mobilität der Stadt - Berliner Verkehr in Zahlen" (Ausgabe 2010). Die von der Senatsverwaltung für Verkehr herausgegebene Übersicht gibt es als Broschüre (20 Euro) oder kostenlos als CD.