BrandenburgNews

Übergriff: Mit Schreckschusspistole auf Polizisten geschossen

Übergriff

Mit Schreckschusspistole auf Polizisten geschossen

Ein offenbar psychisch kranker Mann hat am Mittwochvormittag in Potsdam mit einer Schreckschusspistole auf zwei Polizisten geschossen und diese leicht verletzt. Der 28-Jährige habe randaliert und dann auf die beiden Beamten geschossen, als diese ihn überwältigten, teilte die Polizei mit. Beide wurden den Angaben zufolge mit Verdacht auf ein Knalltrauma und Reizung der Schleimhäute in ein Krankenhaus gebracht, konnten aber wenig später wieder entlassen werden. Zuvor hatte der Potsdamer sein Zimmer in einem Obdachlosenheim verwüstet und dann drei Autos auf dem Heimgelände beschädigt.

Verkehr

Vier Menschen bei Unfällen auf dem Berliner Ring verletzt

Vier Menschen sind am Dienstagnachmittag bei Unfällen auf dem Berliner Ring A 10 verletzt worden. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, hatte ein Pkw zwischen Rangsdorf und dem Schönefelder Kreuz die Spur gewechselt, ohne auf einen neben ihm fahrenden Lkw zu achten. Der Lkw-Fahrer versuchte auszuweichen und verlor die Kontrolle über seinen Autotransporter. Der Lkw prallte gegen die Mittelleitplanke und wurde zurück geschleudert. Der Fahrer wurde später in ein Krankenhaus gebracht. In dem Rückstau kam es zu vier weiteren Verkehrsunfällen, bei denen drei Menschen leicht verletzt wurden.

Kultur

Ofenmuseum in Velten wird erweitert

Das Ofenmuseum in Velten (Oberhavel) will weiter ausbauen. Der Förderverein plane den Zukauf von historischen Öfen für eine Million Euro, berichtete die "Märkische Allgemeine" am Mittwoch. Allerdings gebe es Platzprobleme, hieß es. So soll ein Gutachten nun Aufschluss über die Nutzungsmöglichkeiten am derzeitigen Standort geben. Ungeklärt ist auch die weitere Finanzierung des Ofenmuseums. Das Ofenmuseum in Velten erinnert seit mehr als hundert Jahren an die Tradition der Stadt, in der einst mehr als 40 Ofenfabriken die vielen Kachelöfen vor allem für das nahe gelegene Berlin herstellten.

Gesundheit

Proteste bei Besuch von Ministerin Tack

Beschäftigte des Krankenhauses Spremberg (Spree-Neiße) haben beim Besuch von Brandenburgs Gesundheitsministerin Anita Tack (Linke) wegen offener Finanzfragen protestiert. Aufgrund einer Auseinandersetzung zwischen Krankenhausträgern und Krankenkassen befürchtet die Klinik, Geld für Leistungen aus dem Jahr 2010 den Kassen überlassen zu müssen. Tack appellierte am Mittwoch an beide Seiten, den Konflikt am Verhandlungstisch lösen. "Das Krankenhaus sollte alle Verhandlungsmöglichkeiten ausschöpfen. Ich denke, hier ist das letzte Wort noch nicht gesprochen."

Gericht

Alle Güteverhandlungen zum Plastinarium beendet

Die Güteverhandlungen von 43 gekündigten Mitarbeitern des Plastinariums in Guben sind vor dem Arbeitsgericht Cottbus zu Ende gegangen. Die Hälfte der Kläger habe die vom Unternehmen angebotene Abfindung angenommen, teilte das Gericht am Mittwoch mit. Bei den anderen Klägern müsse noch die Widerrufsfrist bis Mitte März abgewartet werden. Falls auch diese zustimmen, entfallen ihre Kündigungsschutzklagen ebenfalls. Die Gubener Plastinate GmbH des umstrittenen Anatomen Gunther von Hagens hatte den Klägern erst am 17. Februar überraschend Vergleiche angeboten.