BrandenburgNews

Mobbing: Luckenwalder Grundschule nach Übergriff in der Kritik

Mobbing

Luckenwalder Grundschule nach Übergriff in der Kritik

Nach einem gewalttätigen Übergriff auf einen Grundschüler in Luckenwalde steht die Friedrich-Ebert-Schule unter Druck. Der Zwölfjährige soll seit drei Jahren von Mitschülern gemobbt worden sein. Vier Mitschüler sollen ihm kürzlich auf dem Schulhof Augenverletzungen und Prellungen am ganzen Körper zugefügt haben. Die Rektorin der Schule erlitt am Montag einen Zusammenbruch, nachdem die Schule seit Tagen Zuschriften mit beleidigenden Inhalten aus ganz Deutschland erhalten hatte.

Religion

Streit über Kruzifix bei der CDU-Landtagsfraktion

Im brandenburgischen Landtag ist ein Streit über ein Kruzifix im Parlamentsgebäude entbrannt. Die Fraktion der Linken habe beantragt, das Kreuz in einem Raum der CDU-Fraktion aus Gründen weltanschaulicher Neutralität abzuhängen, wenn dort Landtagsausschüsse tagen. Ein Abgeordneter jüdischen Glaubens aus der Linksfraktion hatte erklärt, er werde weitere Ausschusssitzungen unter dem Kreuz nicht akzeptieren. Die CDU lehnt den Vorstoß der Linkspartei ab und betrachtet das Kreuz als "Zeichen der Toleranz".

Kabinett

Minister hält am Einsatz der CCS-Technologie fest

Brandenburgs Landesregierung hat ihre Position zum Einsatz der sogenannten CCS-Technologie zur Abtrennung und unterirdischen Lagerung von Kohlendioxid bekräftigt. Priorität habe weiterhin die Sicherheit der Bevölkerung, stellte das rot-rote Kabinett am Dienstag fest. Wenn sich bei der Erkundung des Untergrundes herausstellen sollte, dass die Sicherheit nicht gewährleistet werden könne, werde auch nicht gespeichert, sagte Wirtschaftsminister Ralf Christoffers (Linke) nach der Kabinettssitzung.