Umwelt

Erneut Seeadler an Bleivergiftung verendet

Erneut sind im Berliner Umland zwei Seeadler mit Bleivergiftungen gefunden worden.

Die Tiere waren innerhalb der vergangenen zwei Wochen in die Kleintierklinik der FU nach Düppel gebracht worden, wie der Naturschutzbund Deutschland in Berlin (NABU) am Donnerstag mitteilte. Im Winter 2010/2011 sind laut NABU bereits vier Seeadler in Brandenburg an Bleivergiftung gestorben. Das Blei nehmen die Greifvögel über die Nahrung auf. Sie fressen Aas, in dem sich oft bleihaltige Geschosssplitter befinden. Da die Magensäure der Vögel extrem aggressiv ist, gelangt das Gift sehr schnell in den Blutkreislauf.