BrandenburgNews

Nahverkehr: Vier Fahrgäste bei Vollbremsung eines Linienbusses verletzt

Nahverkehr

Vier Fahrgäste bei Vollbremsung eines Linienbusses verletzt

Bei der Notbremsung eines Linienbusses sind am Dienstagabend in Potsdam vier Fahrgäste verletzt worden. Drei Verletzte kamen zur stationären Behandlung in eine Klinik, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Den Ermittlungen zufolge hatte ein 65 Jahre alter Radfahrer bei rotem Ampellicht eine Straße an der Langen Brücke überquert. Der Busfahrer konnte nur durch eine Vollbremsung einen Zusammenstoß vermeiden. Dabei stürzten jedoch vier Fahrgäste, die zum Teil erhebliche Verletzungen erlitten. Gegen den Radfahrer wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.

Protest

Brandenburger demonstrieren gegen Castor-Transport

Dutzende Atomkraft-Gegner haben am Mittwoch an verschiedenen Orten gegen den bevorstehenden Castor-Transport durch Brandenburg protestiert. Die Polizei sprach von friedlichen Protestaktionen. In Wittenberge in der Prignitz gingen am Nachmittag mehr als 40 Leute mit Transparenten und Fahnen auf die Straße und marschierten zum Bahnhof. Am Morgen hatte der Castor-Transport die ehemalige Wiederaufarbeitungsanlage Karlsruhe verlassen, um flüssigen, radioaktiven Müll ins Zwischenlager nach Lubmin in Mecklenburg-Vorpommern zu bringen. Am Bahnhof von Eberswalde versammelten sich nach Auskunft der Polizei zeitweise mehr als 20 Menschen.

Feuer

Toter nach Brand in Industriegebiet gefunden

Bei Löscharbeiten nach einem Brand in einem Industriegebiet in Frankfurt (Oder) sind Einsatzkräfte auf eine völlig verkohlte Leiche gestoßen. Das Feuer war am Dienstagabend aus noch ungeklärter Ursache ausgebrochen. Bei dem Toten handelt es sich nach Polizeiangaben um einen 56-Jährigen, seine Herkunft ist unklar. Der Verdacht, der Tote könne einem Verbrechen zum Opfer gefallen sein, hat sich nach Angaben der Staatsanwaltschaft nicht bestätigt. Warum sich der Mann dort aufhielt und wie er zu Tode kam, sollen die Untersuchungen ergeben. hhn

Zusammenstoß

150 000 Euro Schaden bei Lkw-Unfall auf der A 10

Mehr als 150 000 Euro Schaden hat ein Unfall mit einem Paket-Lastwagen auf der Autobahn 10 verursacht. In der Nacht zum Mittwoch war der 50 Jahre alte Fahrer des Lastwagens zwischen dem Autobahndreieck Werder und Groß Kreutz (Potsdam-Mittelmark) auf einen Kleintransporter aufgefahren. Der Transporter hatte wegen einer Panne auf dem Standstreifen gestanden. Beide Fahrzeuge verkeilten sich. Der Anhänger des Lastwagens, der Paketsendungen geladen hatte, rutschte in den Straßengraben und kippte um. Die Bergungsarbeiten dauerten etwa sieben Stunden. Verletzt wurde niemand.

Kriminalität

Diebe bedrohen Frau mit Messer und stehlen ihren Hund

Ein frei laufender Hund ist in Bad Freienwalde (Märkisch-Oderland) von einem Grundstück gestohlen worden. Als die Besitzerin sich den beiden Dieben am Dienstagabend in den Weg stellen wollte, wurde sie von ihnen mit einem Messer bedroht, wie die Polizei am Mittwoch in Strausberg berichtete. Die beiden Unbekannten, ein Mann und eine Frau, luden ihre lebende Beute in einen Geländewagen und brausten in Richtung Berlin davon. Die Hintergründe der Tat sind unklar. Um welche Hunderasse es sich handelt, wurde nicht mitgeteilt.