Erinnerung

Cottbus gedenkt heute des Fliegerangriffs

Mit einer Mahn- und Gedenkveranstaltung erinnert das Bündnis Cottbuser Aufbruch am heutigen Dienstag an den Fliegerangriff auf die Stadt zum Kriegsende. Zu den Rednern auf dem Platz vor der Lutherkirche gehört die Sprecherin des Bündnisses, Kulturministerin Martina Münch (SPD).

Auch mit Friedensgebeten und einer Schweigeminute soll der Opfer der US-Bomber gedacht werden. Geplant sind zudem Auftritte vom Kinder-Musical und -Chor sowie einer Rockband.

Mit seinen Aktionen will sich das breite Bürgerbündnis aus Parteien, Gewerkschaften, Stadt, Kirchen, Kammern und Polizei auch gegen einen geplanten NPD-Aufmarsch wenden. Ein weiteres Bündnis namens "Cottbus Nazifrei!" will mit einer friedlichen Sitzblockade die vom NPD-Kreisverband Lausitz angemeldete Demonstration aufhalten. Bei dem Luftangriff vor 66 Jahren - zwei Tage nach dem Inferno von Dresden - hatten amerikanische B-17-Bomber den Lausitzer Eisenbahnknotenpunkt in Cottbus sowie Teile der Südstadt zerstört.