Immobilien

Bund verkauft Ufer-Grundstücke an Stadt Potsdam

Für einen öffentlichen Uferweg am Griebnitzsee ist eine wichtige Hürde überwunden: Der Haushaltsausschuss des Bundestages hat den Verkauf von 51 bundeseigenen Grundstücken zustimmend zur Kenntnis genommen.

Bereits vor zwei Wochen hatte das Bundesfinanzministerium entschieden, an Potsdam zu verkaufen, allerdings verweigerten CDU und FDP damals die erforderliche Kenntnisnahme. Oberbürgermeister Jann Jakobs (SPD) zeigte sich erleichtert: "Damit ist zwar der öffentliche Uferweg noch nicht wieder hergestellt, aber wir haben jetzt eine deutlich bessere Ausgangsbasis." Die im Verfahren unterlegenen Anrainer erwägen eine Klage gegen die Entscheidung. Ihrer Ansicht nach haben sie mit 3,6 Millionen Euro das höchste Gebot abgegeben. Die Stadt hatte nur 3,3 Millionen Euro geboten. Diese Summe wurde dann aber vertraglich aufgestockt, indem Potsdam bei einem Weiterverkauf von nicht benötigten Grundstücken zusätzlich bis zu etwa 600 000 Euro an den Bund überweist. gma