Architektur

Des Königs neuer Pavillon

Dank einer großzügigen Spende des Potsdamer Rotary-Clubs wird die sogenannte Borkenküche im Neuen Garten derzeit wieder aufgebaut.

Von König Friedrich-Wilhelm III. 1796 errichtet, diente der Rundpavillon mit Seitenflügel als Küche für geheimnisvolle Feierlichkeiten und spiritistische Sitzungen in der Muschelgrotte weiter unten am Ufer des Jungfernsees. Der König selbst lieferte seinerzeit die zeichnerischen Vorlagen für Oberhofbaurat Krüger. Zehn Kubikmeter Balken und zweieinhalb Kubikmeter Kiefernschalholz werden nun von Handwerkern fast ohne Schrauben zusammengebaut. Der Pavillon soll anschließend mit Reet gedeckt werden. Die Wände werden am Ende mit Eichenborke verkleidet, daher der Name Borkenküche.