BerlinNews

Zigarettenschmuggel: Haftbefehle für zwei Polen und drei Festnahmen

| Lesedauer: 2 Minuten

Zigarettenschmuggel

Haftbefehle für zwei Polen und drei Festnahmen

Zollfahnder haben in Brandenburg einen Zigarettenschmugglerring zerschlagen. Nach Erkenntnissen der Staatsanwaltschaft Cottbus und der Zollfahndung Forst hat die Bande seit April 2010 mehr als sieben Millionen unverzollte Zigaretten verkauft. Geschätzter Steuerschaden: 2,5 Millionen Euro. Gegen zwei 40 und 55 Jahre alte Polen wurden Dienstag Haftbefehle vollstreckt. Ein 38 Jahre alter polnischer Kurier soll einem Haftrichter vorgeführt werden. Der Mann wurde mit 90 000 Zigaretten in einem Pkw mit gefälschten deutschen Kennzeichen gefasst. Der 55-jährige Abnehmer der Ware wurde bei Königs Wusterhausen verhaftet. In seiner Wohnung beschlagnahmten die Beamten 200 000 Zigaretten und 65 000 Euro Bargeld. pol

Tropfen

Polizeieinsatz wegen Blutspur auf Schultreppe

Einen Polizeieinsatz gab es am Dienstag an einer Schule in Fürstenwalde (Oder-Spree). Ein Schüler hatte an einer Treppe ein Messer mit Blutspuren gefunden und einen Lehrer informiert. Daraufhin wurde die Polizei verständigt. Auf dem Schulhof fanden sich dann in Abständen Bluttropfen, die in eine Straße führten. Eine von der Polizei veranlasste Überprüfung ergab, dass alle Schüler anwesend waren oder über die Eltern erreicht werden konnten. Einen Hinweis auf eine Straftat oder Gefahr für Personen gebe es derzeit nicht.

Ausflug

Zweijähriger irrt im Schlafanzug durch Eisenhüttenstadt

Ein zweijähriges Kind ist im Schlafanzug barfuß durch Eisenhüttenstadt geirrt. Eine Frau sah den Jungen am Dienstagmorgen und informierte die Polizei. Das Kind weinte. Die Beamten kontaktierten alle nahe liegenden Kitas und suchten auch in der Nähe wohnende Familien auf, doch nirgendwo fehlte ein Kind. Am späten Vormittag meldete dann ein aufgeregter Vater sein Kind als vermisst. Den Ermittlungen zufolge war der Junge wohl weggelaufen, während die Eltern noch schliefen.