Vollversammlung

83 Mitgliedsanträge im Bauverein Neue Synagoge

Der Bauverein Neue Synagoge Potsdam hat einen neuen Vorsitzenden. Die Vollversammlung habe Peter Schüler in das Amt gewählt, teilte ein Sprecher am Freitag mit. Der Vorsteher der Stadtverordneten-Versammlung war zuvor bereits Vorstandsmitglied.

Die Vollversammlung verlief Medienberichten zufolge zeitweise tumultartig. Hintergrund ist weiterhin der Streit um den Architektenentwurf für die neue Potsdamer Synagoge. Der Bauverein hatte für die Synagoge einen europäischen Architektenwettbewerb veranstaltet. Den Siegerentwurf präsentierte der Verein im April 2009.

Unter den Juden in Potsdam ist der Entwurf aber sehr umstritten. Eine Gruppe um den israelischen Dirigenten Ud Joffe hat in dem Streit sogar eine eigene "Synagogengemeinde" gegründet. Joffe bezeichnete das vom Berliner Architekturbüro Haberland entworfene Haus unter anderem als "Bürokiste nach Wunsch von Vereinsfunktionären".

Im Januar gingen dem Bauverein den Angaben zufolge 83 neue Mitgliedsanträge zu. Der Rabbiner der neuen "Synagogengemeinde" verlangte, dass die Vollversammlung des Bauvereins vor der Vorstandswahl über die Anträge entscheidet. Nach mehr als einstündiger Diskussion habe die große Mehrheit der Vollversammlung jedoch entschieden, den neuen Vorstand mit der Bearbeitung der Anträge zu beauftragen, sagte der Sprecher.