Hochwasser

Balanceakt im Oderbruch

Im Oderbruch herrscht seit Monaten Ausnahmezustand.

Das durch starke Niederschläge und einen hohen Grundwasserspiegel verursachte Binnenhochwasser drückt bereits seit August in die Keller vieler Oderbruch-Bewohner wie hier in Manschnow, setzt Felder unter Wasser und macht Straßen unpassierbar. Das Tauwasser verschärft die Lage. Brandenburgs Landesregierung stellt jetzt Geld für die Region bereit. Unter anderem sollen 13 Millionen Euro in die Verbesserung der Abflussverhältnisse investiert werden, hieß es am Dienstag nach der Kabinettssitzung. Darüber hinaus erhält der Gewässer- und Deichverband Oderbruch ab sofort jährlich 1,3 Millionen Euro für die Gewässer- und Deichunterhaltung.