Hochschulen

Jeder dritte Student in Brandenburg kommt aus Berlin

Brandenburg bleibt bei den Studenten beliebt. Entgegen den bisherigen Befürchtungen geht eine aktuelle Studie trotz des Geburtenknicks keineswegs von leeren Hörsälen aus. "Erstmals in diesem Jahr zählen wir mehr als 50 000 Studierende, und nach den neuesten Prognosen können wir selbst im Jahr 2025 stabil mit 40 000 bis 50 000 rechnen", sagte Wissenschaftsministerin Martina Münch (SPD) am Montag. Die Zahlen lägen auch dann noch höher als vor 2005.

Aufgrund des sogenannten Geburtenknicks nach der Wende wird die Zahl der Schulabsolventen mit Studienberechtigung in Brandenburg deutlich sinken. Waren es 2009 noch 15 428 Absolventen, werden es 2015 voraussichtlich nur noch rund 8900 sein. Da aber an den Brandenburger Universitäten nur rund ein Drittel der Studienanfänger Landeskinder seien, falle der demografische Wandel nicht so stark ins Gewicht wie befürchtet, so das Ergebnis der Prognose. Bereits heute kommt jeder dritte Student aus Berlin. Die in der Hauptstadt wohnenden Studierenden sind vor allem an der Universität Potsdam, der Europa-Universität in Frankfurt an der Oder und an der Fachhochschule in Brandenburg/H. eingeschrieben. "Sobald die schnellere Bahntrasse nach Cottbus fertig ist, könnte sich auch die Zahl der Studenten erhöhen, die von Berlin in die Lausitz pendeln", sagte Münch. Von den Studienanfängern stammen derzeit 36,8 Prozent aus Berlin, nur 32 Prozent sind aus Brandenburg. Bei den Hochschulen liegt der Anteil der Märker mit 50 Prozent deutlich höher.

Laut Wissenschaftsministerium wird Brandenburg in den nächsten Jahren aber nicht wie Berlin neue Studienplätze schaffen müssen. "Wir können den Status quo jedoch weitgehend halten", sagte die Ministerin. Vorübergehend werde die Zahl der Studienanfänger entgegen dem Trend der anderen neuen Länder sogar steigen, Grund dafür sei der doppelte Abiturjahrgang 2012 in Brandenburg und Berlin. Auch das Aussetzen der Wehrpflicht werde sich auswirken.

Derzeit hat Brandenburg mit knapp 51 000 Studenten den bisherigen Höchststand erreicht. Etwa 34 000 der Studenten besuchten die Universitäten in Potsdam, Frankfurt (Oder) und Cottbus.