Nachrichten in Kürze

Staatsanwaltschaft: Ermittlungen gegen Polizisten

Staatsanwaltschaft

Ermittlungen gegen Polizisten

Die Staatsanwaltschaft Potsdam ermittelt gegen mehrere Polizisten, die bei der Veranstaltung der Bürgerinitiative "Zossen zeigt Gesicht" am 27. Januar wissentlich Strafvereitelung im Amt begangen haben sollen. Zeugen hatten von Neonazis berichtet, die den Hitlergruß gezeigt haben sollen. Auf Privatvideos seien Polizisten zu sehen, die danebengestanden hätten, aber nicht eingeschritten seien. Von Beamten gedrehte Videos, auf denen belastendes Material zu sehen sein könnte, seien verschwunden oder gelöscht worden.

Stasi-Beauftragte

Poppe in Enquetekommission

Auf Wunsch aller Landtagsfraktionen soll Brandenburgs Stasi-Beauftragte Ulrike Poppe in der Enquetekommission zur Aufarbeitung der Nachwendejahre mitarbeiten. Einen entsprechenden Passus im Erweiterungsantrag von SPD und Linkspartei unterstützen auch die Spitzen der Opposition von CDU und Grünen. Weil sie den Oppositionsantrag zur Einsetzung der Kommission in zwei Punkten ablehnen, beschlossen die Koalitionspartner den Erweiterungsantrag.

Kriminalität

Maschinengewehr per Post

Ein Paket mit einem Maschinengewehr und einem Patronengurt ist im Postfrachtzentrum von Rüdersdorf (Märkisch-Oderland) beschlagnahmt worden. Das Paket war aufgefallen, weil es beschädigt war. Der Absender in Klein Köris (Dahme-Spreewald) und der Empfänger in Merseburg (Sachsen-Anhalt) erhielten Anzeigen wegen Verstoßes gegen das Kriegswaffen-Kontrollgesetz. Die Waffe sei nicht funktionsfähig und nur für Dekorationszwecke.

( ddp )