Kriminalität

Rocker nach Überfall festgenommen

Nach dem Raubüberfall auf Gäste einer Feier am Seddiner See (Potsdam-Mittelmark) mit mehreren Verletzten sind fünf verdächtige Rocker des "Gremium MC" aus Brandenburg und Sachsen-Anhalt vorübergehend festgenommen worden. Sie schweigen zu den Vorwürfen.

In der Nacht zum Sonntag hatten etwa zehn bis 15 teils vermummte sowie mit Baseballschlägern und Schlagringen bewaffnete Männer den Veranstaltungsraum in der Schlunkendorfer Straße gestürmt und mehrere Gäste - unter ihnen Rocker aus Skandinavien - angegriffen. Die Täter raubten Handys und Kleidung. Sie zerstörten zudem alle Scheiben eines Autos und flüchteten.

Kurz nach der Attacke stoppte die Polizei auf der Bundesstraße 2, Richtung Potsdam, ein verdächtiges Auto. In ihm fanden die Beamten eine Machete, ein Schlagring, Pfefferspray sowie eine bei dem Überfall geraubte Lederweste ("Kutte") des schwedischen Motorradclubs "Veteran MC" aus Lövestad. Im Wagen saßen die Rocker des Gremium MC; ein Mitglied aus Potsdam, die vier übrigen aus Sachsen-Anhalt.

"Wir sind deshalb absolut sicher, dass die fünf Männer etwas mit der Tat zu tun haben", sagte Rudi Sonntag, Sprecher des Präsidiums in Potsdam. Seine Kollegen ermitteln nun wegen Raubes, gefährlicher und schwerer Körperverletzung sowie schweren Landfriedensbruchs.

Nach Informationen dieser Zeitung hatte am Sonnabend auch der Gremium MC zu einer Feier nach Potsdam-Babelsberg geladen. "Offenbar bekamen die Wind von den fremden Rockern in ihrem Gebiet und befürchteten, dass sie eine Clubgründung planen", sagte ein szenekundiger Ermittler