Bildung

Neue Bibliothek: 75 000 Medien in Köpenicks Altstadt

Die umstrittene Mittelpunktbibliothek in Köpenicks Altstadt soll Kritiker durch ein reichhaltiges Angebot und umfassenden Service überzeugen. Auf drei Etagen bietet das Haus am Alten Markt Bücher, CDs, DVDs, Zeitschriften und Spiele an.

Der Besucher kann unter 75 000 Medien wählen. In Nischen sind 20 Internetplätze eingerichtet. Die Planer haben sich bemüht, helle Räume zu schaffen. Dazu tragen viele Fenster in unterschiedlicher Größe und Anordnung und die Glastüren zum Hof bei. Die jüngsten Leser finden neben den Büchern eine Spielecke und viele Hocker vor.

Auch für die Großen ist Platz zum Herumstöbern und Lesen in den geräumigen Etagen. Die oberen Geschosse sind als Galerie angelegt, von der aus man bis ins Erdgeschoss sehen kann. Der Neubau mit Klinkerfassade ist behindertengerecht angelegt. Die Eingangstüren öffnen sich automatisch, sodass Rollstuhlfahrer ohne Hilfe ins Gebäude kommen. Allerdings: Nutzer und Bezirksverordnete kritisieren Baumängel, zum Beispiel an der Fassade und an Treppenstufen. Sie sollen nach Auskunft von Stadtrat Svend Simdorn (CDU) zügig beseitigt werden. Der Neubau hat insgesamt etwa 4,5 Millionen Euro gekostet. Fördermittel für die Sanierung der Altstadt und für Denkmalschutz sind geflossen.

Im Gegenzug wurden für die neue Mittelpunktbibliothek traditionelle Bibliotheksstandorte aufgegeben. Die Mediathek am Schüßlerplatz, die Bibliotheken im Allende-Center und an der Seelenbinderstraße haben die gemieteten Räume verlassen und sind ins neue Haus gezogen.

Doch diese Konzentration der Medienbestände hat für viele Köpenicker einen erheblichen Nachteil. Um das große Angebot der Mittelpunktbibliothek nutzen zu können, müssen sie weite Wege auf sich nehmen. Jetzt gibt es im Alt-Bezirk Köpenick nur noch drei Büchereien: in der Altstadt Köpenick, an der Peter-Hille-Straße in Friedrichshagen und an der Plönzeile in Oberschöneweide.

Auch für Treptow soll es eine Mittelpunktbibliothek geben. Allerdings sei mit dieser Investition erst nach 2011 zu rechnen, kündigt Svend Simdorn an. Er ist überzeugt davon, dass der Medienetat des Bezirks effektiver eingesetzt werden kann, wenn es weniger Bibliotheken gibt. Treptow-Köpenick kann über rund 240 000 Euro im Jahr verfügen.

Die Mittelpunktbibliothek, Alter Markt 2, öffnet: Mo., Mi., Fr., 10-19Uhr, Di., Do., 10-20 Uhr, Sbd., 10-14 Uhr. Info unter Tel. 902 97 34 18 und www.sb-tk.de