Evangelische Schule erhält Kulturpreis

Mit ihrer Webseite zum 60-jährigen Jahrestag des Kriegsendes 1945 hat die evangelische Schule Frohnau als einzige Schule aus Deutschland beim Wettbewerb"eLearning" den Michael Award für Kultur erlangt.

Reinickendorf Mit ihrer Webseite zum 60-jährigen Jahrestag des Kriegsendes 1945 hat die evangelische Schule Frohnau als einzige Schule aus Deutschland beim Wettbewerb"eLearning" den Michael Award für Kultur erlangt. 500 Beiträge aus 30 Ländern beteiligten sich an der europaweiten Ausschreibung. "Die Auszeichnung freut uns sehr", sagt Klassenlehrer Stefan Klein, der das Projekt initiierte. Die Kombination vom Umgang mit neuen Medien und erzählter Geschichte hat nicht nur eine Auszeichnung erhalten, sondern auch zahlreiche Nebeneffekte. So fühlen Erlebnisberichte der Zeitzeugen eine Lücke in der Reinickendorfer Geschichtsschreibung. Denn sie dokumentieren auch die letzten Kriegstage in Tegel oder Hermsdorf.

Für die Schüler der 10b brachten die Arbeit vielschichtige Erfahrungen mit sich. "Durch die Gespräche sehe ich meine Großmutter in einem ganz anderen Licht", sagt Anna von Lenthe. "Bisher war mein Großvater die dominierende Figur in unserer Familie. Durch die Befragung habe ich erfahren, wie viel meine Großmutter geleistet hat."

Annika Wiedemann: "Uns ist auch bewusst geworden, wie wenig Menschen es noch gibt, die diese Zeit miterlebt haben." Erstaunt waren die Schüler über das deutschlandweite Interesse. "Per E-Mail meldete sich ein Mann, der mit einem der Treck geflüchtet ist", erzählt Anne Caroline Gräf.

Einige Interviews sind unter

www.lo-net.de/class/StefanKlein-10b

zu finden.

rit