25 Jahre Einheit

Importsteuer auf West-Waren

Berlin auf dem Weg zur geeinten Stadt

Gleichzeitig wurde ein Programm zur Förderung von Investitionen in der DDR verabschiedet. Wie der Sprecher des DDR-Wirtschaftsministeriums sagte, gelte diese Regelung zunächst bis zum Ende des Jahres 1990. Ab Anfang 1991 sollte die Abgabe dann auf sechs Prozent gesenkt werden. Erhoben werden sollte die Importabgabe vor allem auf Textilien und Bekleidung, Schuhe und Lederwaren, auf Bestecke, Fahrräder, Porzellan, Glas, Keramik, Lampen und Leuchten sowie auf Agrar- und Lebensmittel. Keine Abgabe sollte es auf Investitionsgüter und Kraftfahrzeuge geben.