Nachrichten

Aus den Bezirken

Charlottenburg-Wilmersdorf: Musik tröstet und bringt kranken Menschen Freude ++ Marzahn-Hellersdorf: Start-up Skypoint-e zieht in Innovationszentrum ++ Spandau: Verein sucht Zeitzeugen für das Jahr 1945 ++ Tempelhof-Schöneberg: Grünzug zwischen zwei Bahnhöfen eröffnet ++ Charlottenburg-Wilmersdorf: Gericht bestraft Autohalter wegen Beleidigung ++ Mitte: Sieben Pflegeverbände arbeiten mit dem Bezirksamt ++ Pankow: Geschlossen: Jugendamt muss Anträge abarbeiten

Musik tröstet und bringt kranken Menschen Freude

Musiker haben am Freitag im Hospiz an der Auguste-Viktoria-Straße ein Konzert gegeben, gefördert vom Verein „Yehudi Menuhin Live Music Now“. Das Hospiz der Paul Gerhardt Diakonie auf dem Gelände des Martin-Luther-Krankenhauses hat vor fast zwei Jahren eröffnet. Die Musiker aus Norwegen, der Ukraine und Slowenien studieren an der Universität der Künste und der Musikhochschule Hanns Eisler. Sie freuten sich, den sterbenskranken Menschen eine Abwechslung zu bieten. Live Music Now geht auf den Leitgedanken Yehudi Menuhins zurück, dass Musik heilt, tröstet und Freude bringt.

Start-up Skypoint-e zieht in Innovationszentrum

Das Berliner Startup Skypoint-e ist jetzt nach Marzahn gezogen, in das von der bezirklichen Wirtschaftsförderung und dem Gewerbeflächenanbieter GSG betriebene CleanTech Innovation Center. Skypoint-e entwickelt turmlose mobile Windenergieanlagen mit Mobilfunkstation. Diese können als Energieversorgungsanlage sowie Sende- und Empfangsanlage bei Naturkatastrophen eingesetzt werden. Ebenso eignet sich die Anlage für den Einsatz in schwer erschließbaren Gebieten.

Verein sucht Zeitzeugen für das Jahr 1945

Die Heimatkundliche Vereinigung Spandau sucht Zeitzeugen für das Jahr 1945, die das Geschehen rund um die Spandauer Zitadelle schildern können: Kam es zu Kampfhandlungen, fielen Bomben in die Festungsanlage, wie liefen die Verhandlungen mit den Sowjets? Das möchte der Vorsitzende der Vereinigung, Karl-Heinz Bannasch, gern wissen. Es werden auch Tagebuchaufzeichnungen oder Erinnerungen gesucht. Zeitzeugen melden sich unter Tel.: 334 62 70 (Di. Do. 10 bis 14 Uhr) oder in der Geschäftsstelle der Vereinigung, Am Juliusturm 64.

Grünzug zwischen zwei Bahnhöfen eröffnet

Nach rund vier Jahren Bauzeit ist jetzt der Grünzug zwischen dem Cheruskerdreieck und der Torgauer Straße eröffnet worden. Der öffentliche Grünzug zwischen den Bahnhöfen Südkreuz und Schöneberg wurde aus dem Förderprogramm Stadtumbau-West finanziert. Dieser Teilabschnitt verbindet künftig den Ost-West-Grünzug über den Anschluss an dem nördlich gelegenen Cheruskerpark und dem Wannseebahngraben mit dem Park am Gleisdreieck.

Gericht bestraft Autohalter wegen Beleidigung

Ein Fahrzeugführer ist zu 40 Tagessätzen zu je 15 Euro, insgesamt 600 Euro, verurteilt worden, weil er einen Aufkleber an sein Fahrzeug geklebt hatte und dieses in der Parkzone ohne gültigen Parkschein parkte. „Fick dich, Zettelpuppe“, stand darauf. Das Amtsgericht Tiergarten entschied nach einem vorausgegangenen Strafantrag des Bezirksamtes, dem sich die Amtsanwaltschaft anschloss, dass diese Aussage eine ehrverletzende Äußerung darstellt und als Beleidigung strafbar ist.

Sieben Pflegeverbände arbeiten mit dem Bezirksamt

Um mehr Transparenz in der ambulanten Hilfe zur Pflege herzustellen, sind sieben Pflegeverbände eine Kooperationsvereinbarung mit dem Bezirksamt eingegangen. Dazu gehören unter anderen der Caritasverband, das Diakonische Werk, die AWO und das Sozialwerk der Jüdischen Gemeinde. Mit der Erklärung soll Leistungsmissbrauch verhindert und die Aufdeckung und Ahndung solcher Fälle unterstützt werden. Dokumentiert wird ein gemeinsames Verständnis, was seriöses und unseriöses Verhalten im Bereich der ambulanten Pflege ist.

Geschlossen: Jugendamt muss Anträge abarbeiten

Der Fachdienst Kindertagesbetreuung des Jugendamtes Pankow an der Fröbelstraße 17, Haus 4, bleibt vom 1. bis 5. Juni geschlossen, um Anträge für Kita und Hort mit dem gewünschten Betreuungsbeginn 1. August abzuarbeiten. Ab Montag, 8. Juni, ist der Bereich wieder erreichbar – Montag, Dienstag, Freitag von 9 bis 12 Uhr und Donnerstag von 14 bis 18 Uhr.