Gewalt

Kinderschutz: Vier Ambulanzen für Berlin

Justizsenator Thomas Heilmann (CDU) will den Schutz von Kindern vor Misshandlungen verbessern und in Berlin sogenannte Kinderschutzambulanzen aufbauen.

Im nächsten Haushalt sei die Finanzierung von vier Einrichtungen vorgesehen, sagte Heilmann am Mittwoch der RBB-„Abendschau“. Diese sollen nach Angaben seiner Sprecherin von drei Senatsverwaltungen finanziert und dezentral an Kliniken angesiedelt werden. Vor einem Jahr hatte Jugendsenatorin Sandra Scheeres (SPD) bereits angekündigt, in den neuen Ambulanzen Teams aus speziell geschulten Medizinern, Psychologen und Sozialpädagogen einsetzen zu wollen, um die Jugendämter bei der Aufklärung von Kinderschutzfällen zu unterstützen. Derzeit gibt es in Berlin eine Gewaltschutzambulanz in der Charité. Dort können Gewaltopfer unabhängig von Geschlecht und Alter Hilfe finden und Gewaltspuren von Rechtsmedizinern dokumentieren lassen, ohne dass sofort die Polizei eingeschaltet werden muss. Etwa 40 Prozent der Patienten dort seien Kinder, sagte die stellvertretende ärztliche Leiterin Saskia Etzold.