Gewalt

Zwei junge Frauen in der U-Bahn angegriffen und verletzt

In einem U-Bahnhof hat sich ein gewalttätiger Übergriff ereignet.

Zwei junge Frauen sind am Freitagabend am U-Bahnhof Amrumer Straße in Wedding ausländerfeindlich beschimpft und danach mit einer Schreckschusswaffe und durch Tritte verletzt worden. Ein 27-jähriger Mann hatte zunächst gegen 21.45 Uhr eine 17-Jährige beleidigt, die mit ihren 16 und 18 Jahre alten Freundinnen und einem 16-jährigen Freund den Bahnsteig betreten hatte. Als die 18-jährige Begleiterin den Mann zur Rede stellte, forderte dieser laut Polizei von seinem 22-jährigen Begleiter eine Waffe. Dieser zog eine Schreckschusswaffe aus seinem Holster und gab sie dem 27-Jährigen. Beide folgten der inzwischen in den eingefahrenen Zug eingestiegenen Vierergruppe. Der Ältere richtete die Schusswaffe auf den Bauch der 18-Jährigen und drückte zweimal ab. Dabei verletzte er sie an der Bauchoberseite. Dann gab er die Waffe zurück, holte Schwung an einer Haltestange und trat nach der 17-Jährigen, die am Oberkörper verletzt wurde. Polizisten nahmen die Tatverdächtigen noch in der U-Bahn fest, sicherten Videoaufnahmen, nahmen Fingerabdrücke und fertigten Fotos der Angreifer an. Der Staatsschutz ermittelt nun gegen die Angreifer wegen fremdenfeindlicher Äußerungen und Körperverletzung. Die Opfer wurden ambulant versorgt.