Bildung

Lehrer verzweifelt gesucht

Lietzensee-Grundschule kämpft gegen Unterrichtsausfall. Heute werden Pädagogen gecastet

Was kann getan werden, wenn einer Schule Lehrer fehlen? Charlottenburger Eltern haben jetzt eine Lösung für dieses Problem. Sie haben ihren Kindern am Freitag kurzerhand selbst einen Lehrer gebastelt. Dieser stand dann gegen Mittag vor der Lietzensee-Grundschule an der Witzlebenstraße: etwa 1,80 Meter groß, mit einem Körper aus Pappe. Im weißen Gesicht findet sich statt einer Nase, einem Mund und zwei Augen nur ein fettes, schwarzes Fragezeichen.

Ira Richter, Vorsitzende der Gesamtelternvertretung der Schule, sagte der Berliner Morgenpost, dass sie mit dieser Aktion darauf aufmerksam machen wolle, dass die Schule nicht genug Lehrer hat. „Gleichzeitig wollen wir um Lehrer werben, die künftig gern an unserer Schule arbeiten wollen.“ Die Lietzensee-Schule sei eine nette Schule, mit freundlichen Schülern und Eltern und einem freundlichen Kollegium, betonte sie.

Die Eltern begründen ihr ungewöhnliches Vorgehen damit, dass sie Unterrichtsausfall und verkürzten Unterricht aufgrund fehlender Lehrer nicht ohnmächtig hinnehmen wollen. „Einfach nur zu meckern, hilft aber nicht“, sagte Elternvertreterin Richter. Die Schule sei seit Monaten unterversorgt, eine dritte Klasse habe seit Ende April keinen Klassenlehrer mehr. Mit ihrer Aktion wollten sie nun zeigen, dass es so nicht weiter gehen könne.

Berlin-Tag für Interessenten

Beate Stoffers, Sprecherin von Bildungssenatorin Sandra Scheeres (SPD), sagte der Berliner Morgenpost, dass die Ausstattung der Lietzensee-Grundschule aktuell ein Minus von 37 Stunden habe. „Wir haben deshalb drei Einstellungen für die Schule vorgesehen“, so Stoffers. Die zuständige Schulrätin habe bereits zwei Lehrkräfte aus anderen Schulen gewonnen, die sich in den nächsten Tagen an der Lietzensee-Grundschule vorstellen werden.

Fehlende Lehrer und Unterrichtsausfall sind ein Problem an etlichen Schulen in der Hauptstadt. Die Initiative Bildet Berlin und der Landeselternausschuss kritisierten erst kürzlich, dass jährlich rund 800.000 Stunden ausfallen und damit doppelt so viele, wie von der Bildungsverwaltung angegeben. „Wir wollen eine Unterrichtsgarantie an allen Schulen durchsetzen“, sagte der Vorsitzende der Initiative, Florian Bublys. Am 19. Mai sollen Details zu diesem Vorhaben öffentlich gemacht werden. Wie bereits bekannt wurde, ist offenbar ein Volksbegehren gegen den Unterrichtsausfall an Berliner Schulen geplant.

Die Sprecherin von Bildungssenatorin Scheeres, Beate Stoffers, verwies in diesem Zusammenhang auf den Berlin-Tag, zu dem am heutigen Sonnabend Lehrkräfte und Lehramtsanwärter aus anderen Bundesländern eingeladen sind, die sich für eine Anstellung in Berlin interessieren. Mehr als 300 hätten sich bereits angemeldet, sagte sie. „Auf dieser Veranstaltung können sich Berliner Schulen vorstellen, die Lehrer suchen.“ Auch die Lietzensee-Grundschule sei dazu eingeladen worden.

Schulleiterin Gabriele Netzband sagte der Morgenpost, sie wolle von dieser Einladung Gebrauch machen . „Ich hoffe sehr, dass wir mindestens einen der interessierten Lehrer für uns begeistern können.“ Ihre Schule sei bereits mit zu wenigen Lehrern ins Schuljahr gestartet, so Netzband. Die Kollegen hätten alle mehr gearbeitet, um Unterrichtsausfall möglichst zu verhindern. Kürzlich habe nun auch noch eine Vertretungskraft gekündigt.

In Berlin fehlen vor allem Grundschullehrer. Das war bereits im vergangenen Jahr ein Problem. Die Bildungsverwaltung hat deshalb auch Gymnasiallehrer an Grundschulen eingestellt. Im Schuljahr 2014/15 waren es laut Stoffers 380. Insgesamt arbeiten fast 500 Gymnasiallehrer an Grundschulen.

Kooperation mit Gymnasien

Stoffers wies außerdem darauf hin, dass etliche Grundschulen mit Gymnasien kooperieren, um dem Lehrermangel zu begegnen. Ein Beispiel sei die Grunewald-Grundschule in Charlottenburg-Wilmersdorf. Dort würde eine Englischlehrerin des benachbarten Walther-Rathenau-Gymnasiums in den fünften und sechsten Klassen unterrichten. Solche Kooperationen sollten Schule machen, sagte Stoffers.

Die Eltern der Lietzensee-Schule wollen ihren selbst gebastelten Lehrer am heutigen Sonnabend erneut zum Einsatz bringen. „Der Förderverein unserer Schule hat bereits vor Langem einen Spendenlauf auf der Schillerwiese organisiert. Unser Papp-Lehrer wird dabei sein“, kündigte Ira Richter an.