Nachrichten

Aus den Bezirken

Steglitz-Zehlendorf: Rathaus schließt aus Sicherheitsgründen früher ++ Charlottenburg-Wilmersdorf: Teilnehmer gesucht fürs Drachenbootrennen ++ Treptow-Köpenick: Treffen in der Dorfkirche zu „70 Jahre Kriegsende“ ++ Pankow: Patientenfürsprecher: Stelle wird neu besetzt ++ Lichtenberg: Dutzende Kanister illegal im Teich entsorgt ++ Neukölln: Unternehmen stellen sich den Jugendlichen vor ++ Spandau: Stadtbibliothek verleiht E-Book-Reader

Rathaus schließt aus Sicherheitsgründen früher

Weil auf Toiletten des Rathauses Steglitz an der Schloßstraße Drogen konsumiert sowie mit Rauschgift gehandelt wurde und es zudem in den WC-Anlagen zu Sachbeschädigungen kam, werden die Sicherheitsmaßnahmen in dem Gebäude verschärft. Das teilte der Stadtrat für Immobilien, Michael Karnetzki (SPD), am Montag mit. So wird das Rathaus befristet bis 8. Mai nur während der Sprechzeiten des Bürgeramtes und zu den Kernzeiten der Verwaltung geöffnet sein. In den übrigen Zeiträumen bleibe das Gebäude verschlossen, heißt es. Außerdem sei weiterhin ein Wachschutzmitarbeiter im Einsatz.

Teilnehmer gesucht fürs Drachenbootrennen

Für das 14. Drachenbootrennen auf der Spree am Schloss Charlottenburg am Sonnabend, 4. Juli, 11 bis 18 Uhr, um den „Kaiserin-Augusta-Cup“ unter der Schirmherrschaft von Bezirksbürgermeister Reinhard Naumann (SPD) werden Teilnehmer gesucht – Einzelstarter und komplette Teams mit 19 Personen (Jugendliche und Erwachsene). Anmeldungen sindbis 30. April unter Tel. 349 53 32 oder 344 73 36 möglich. Die Veranstalter suchen auch noch Sponsoren. Ein Boot zu fördern, kostet rund 500 Euro. Fast 60 Plätze sind bereits gesponsert. Dort zahlen die Teilnehmer eine Startgebühr in Höhe von fünf Euro pro Person. Weitere Informationen unter www.kaiserin-augusta-cup.de.

Treffen in der Dorfkirche zu „70 Jahre Kriegsende“

Das Bezirksamt und die Kirchengemeinde Rahnsdorf laden am heutigen Dienstag ab 19 Uhr zu „70 Jahre Kriegsende“ in die Dorfkirche Rahnsdorf ein. Nach einführenden Worten von Siegfried Stock (SPD), ehemaliger Bezirksbürgermeister und früherer BVV-Vorsteher, spricht der Historiker Dr. Kurt Wernicke zum Thema „Jugend und Kriegsende”. Anschließend folgt der Hauptvortrag von Prof. Dr. Helmut Engel, Landeskonservator a.D., mit dem Titel „Nun war endlich alles vorbei” – Kriegsende im Berliner Südosten. Es folgt eine Schlussbemerkung von Lothar de Maizière, Ministerpräsident a.D., zu den „Lehren aus der Vergangenheit“. Für die musikalische Umrahmung sorgt der Freundeskreis der Dorfkirche.

Patientenfürsprecher: Stelle wird neu besetzt

– Für das Helios Klinikum Berlin-Buch an der Schwanebecker Chaussee 50 ist die ehrenamtliche Stelle eines Patientenfürsprechers neu zu besetzen. Er kümmert sich um die Wünsche und Beschwerden der Patienten. Die Wahl findet durch die Bezirksverordnetenversammlung statt. Es handelt sich um eine ehrenamtliche Tätigkeit, für die Aufwandsentschädigung gezahlt wird. Es wird eine regelmäßige Anwesenheit und die Durchführung einer wöchentlichen Sprechstunde im Krankenhaus erwartet. Bewerbungen sind bis spätestens 8. Mai 2015 an das Bezirksamt Pankow, Abt. Soziales, Gesundheit, Schule und Sport, QPK 4, Fröbelstraße 17, 10405 Berlin, zu senden. Weitere Informationen sowie das Anforderungsprofil können bei Frau Streng unter der Telefonnummer 90295 5881 erfragt werden.

Dutzende Kanister illegal im Teich entsorgt

36 blaue Kanister à 30 Liter wurden aus einem Teich im unter Naturschutz stehenden Wartenberger Luch geborgen. Die Kanister waren leer oder mit Teichwasser gefüllt. Wie das Bezirksamt mitteilt, gibt es keine Hinweise auf Umweltschäden infolge des Inhaltes der Behälter. Zur Sicherheit werde das Teichwasser aber noch untersucht. „Wir haben die Herkunft der Kanister und die Verursacher der illegalen Entsorgung nicht klären können“, sagte Stadtrat Wilfried Nünthel (CDU). Die Behörde sei auf Hinweise zu Verstößen angewiesen: unter der Telefonnummer 90296-6361 beim Umwelt- und Naturschutzamt melden oder abends und am Wochenende auch beim Ordnungsamt oder bei der Polizei.

Unternehmen stellen sich den Jugendlichen vor

– Mitten in der Gropiusstadt findet zum ersten Mal ein einzigartiges Event für Jugendliche und junge Erwachsene statt. Eingebettet in eine Sportveranstaltung von Boxen und American Football in Kooperation mit den Neuköllner Sportfreunden (NSF e.V.) stellen sich Unternehmen wie BR Recycling oder auch Berliner Polizei und Feuerwehr den Besuchern vor und werben um Mitarbeiter und Auszubildende. „Ich möchte die Jugendlichen aus Neukölln näher an die Unternehmen heranführen. Gleichzeitig können sie sich dabei über die Sportarten Boxen und American Football informieren“, sagt Schirmherr Falko Liecke (CDU), Stadtrat für Jugend und Gesundheit. Wann? Am Sonnabend von 9.30 bis 21 Uhr, Lipschitzallee 29.

Stadtbibliothek verleiht E-Book-Reader

Von Donnerstag, 23. April, an verleiht die Stadtbibliothek Spandau auch E-Book-Reader. 30 Geräte des Typs Tolino Vision stehen in der Bezirkszentralbibliothek und den Stadtteilbibliotheken bereit und können von Lesern ab 18 Jahren für 14 Tage ausprobiert werden. Die Ausleihe findet über die Informationstheken statt. Für die Nutzung sind Computer und Internetzugang nötig. Elektronische Bücher können die Bibliothekskunden über www.voebb24.de herunterladen. Der Kauf der E-Book-Reader wurde finanziert vom Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (Efre) im Rahmen des Förderprogramms Bibliotheken im Stadtteil (Bist).

Interessantes aus Ihrem Bezirk bitte per E-Mail an: bezirke@morgenpost.de