Nachrichten

Aus den Bezirken

| Lesedauer: 3 Minuten

Mitte: Neuer Vorstand für das Bet- und Lehrhaus ++ Steglitz-Zehlendorf: Bilinguale Kita zieht in modernes Gebäude ++ Treptow-Köpenick: Gedenkstätte bleibt vorerst noch sonntags geschlossen ++ Friedrichshain-Kreuzberg: Pflanzung von Bäumen im Görlitzer Park ++ Marzahn-Hellersdorf: Mehrfamilienhäuser am S-Bahnhof Kaulsdorf ++ Spandau: Bezirk unterstützt ehrenamtliche Projekte

Neuer Vorstand für das Bet- und Lehrhaus

Rabbiner Andreas Nachama ist neues Mitglied im Vorstand des Vereins Bet- und Lehrhaus Petriplatz Berlin. Er ist der Nachfolger von Rabbiner Tovia Ben-Chorin, der im Sommer Berlin verlassen wird. „Ich habe mich entschieden, hier mitzuarbeiten, bis das Haus steht“, sagte Nachama nach seiner einstimmigen Wahl. Das House of One ist ein Haus, das Juden, Christen und Muslime gemeinsam mit Spendengeld auf dem Petriplatz erbauen wollen. Unter seinem Dach werden sich eine Synagoge, eine Kirche und eine Moschee befinden. Ein zentraler Raum dient dem Austausch der Religionen.

Bilinguale Kita zieht in modernes Gebäude

Der bilinguale Kindergarten Kiddies International feiert am 16. April den Einzug in das neue Gebäude an der Clayallee 225. In dem zweistöckigen Neubau mit Atrium, Bibliothek und speziellen Themenräumen ist Platz für 100 Kinder. Ihnen steht auch ein 1500 Quadratmeter großer Außenbereich mit Rutschen, Schaukeln, Klettergerüsten und Fahrzeugen zur Verfügung. Um Platz für den Neubau und den Abriss des alten Gebäudes zu schaffen, mussten Kinder und Erzieher in den vergangenen zwei Jahren zweimal in Interimsbauten umziehen.

Gedenkstätte bleibt vorerst noch sonntags geschlossen

Die kürzlich bekannt gegebene neue Sonntagsöffnung der Gedenkstätte Köpenicker Blutwoche an der Puchanstraße 12 kann aus organisatorischen und sicherheitsrelevanten Gründen vorerst leider noch nicht realisiert werden. Das Bezirksamt bittet um Verständnis. Jeweils donnerstags kann die Gedenkstätte, wie gewohnt, von 10 bis 18 Uhr besichtigt werden. Besuche und Führungen sind darüber hinaus weiterhin nach Anmeldung und Absprache möglich. Bei Interesse beim Museum Treptow-Köpenick melden unter museum@ba-tk.berlin.de oder 90297-3351.

Pflanzung von Bäumen im Görlitzer Park

Das Frühjahr wird im Görlitzer Park mit Baum- und Strauchpflanzungen eingeläutet. Drei Linden sollen die Hauptallee in der Nähe der Jugendverkehrsschule vervollständigen. Außerdem sollen im Rahmen der Strategie „Der essbare Bezirk“ sechs Quittenbäume und ein Walnussbaum am Querweg zwischen Forster Straße und Lübbener Straße gepflanzt werden. Am Sonnabend, 25. April, heißt es: Mitmachen! Im Bereich des ehemaligen Hohlweges an der Wiener Straße (neben Cabuwazi) können Helfer mit den Bezirksgärtnern von 13 bis 17 Uhr etwa 500 Sträucher und Kleinbäume pflanzen.

Mehrfamilienhäuser am S-Bahnhof Kaulsdorf

Direkt am S-Bahnhof Kaulsdorf, auf dem Grundstück Gutenbergstraße/Hertwigswalder Steig, entstehen Wohnungen. Die Arche Nova GmbH plant dort bis zu acht vierstöckige Mehrfamilienhäuser. Der Kaulsdorfer Wahlkreisabgeordnete Sven Kohlmeier hat eine Informationsveranstaltung initiiert, auf der Bewohner dazu Fragen stellen können: Was wird gebaut? Wie sieht es mit Parkplätzen aus? Was wird aus dem Fairkauf? Am 22. April um 18 Uhr stellt der Architekt die Pläne in der Villa Pelikan an der Hellersdorfer Straße 27 vor.

Bezirk unterstützt ehrenamtliche Projekte

Der Bezirk kann in diesem Jahr 45.000 Euro für freiwilliges Engagement ausgeben. Das Geld kommt von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung. Wenn Bürger ehrenamtlich renovieren, begrünen oder entmüllen, egal ob in Schule, Kita, Nachbarschaftsheim oder Sportanlage, werden ihnen bis zu 3500 Euro für Sachmittel erstattet. Anträge bis 30. April an das Bezirksamt Spandau, Büro des Bezirksbürgermeisters, Carl-Schurz-Straße 2/6, 13578 Berlin.

( kla,bk,bab )