Nachrichten

Aus den Bezirken

Jubiläum: Staats- und Domchor feiert 550. Geburtstag ++ Charlottenburg-Wilmersdorf: Zweiter Bauabschnitt für das Skulpturenzentrum ++ Mitte: Paul-Gerhardt-Stift eröffnet Kita mit 38 Plätzen ++ Spandau: Neuer Pächter soll das Café an der Zitadelle übernehmen ++ Pankow: Bezirk lobt Preis für Umweltprojekte aus ++ Lichtenberg: Frankfurter Alle wird bis Herbst umgebaut ++ Treptow-Köpenick: Beleuchtung wird für den Klimaschutz ausgeschaltet

Staats- und Domchor feiert 550. Geburtstag

1465 wurde er erstmals urkundlich erwähnt, damit ist der Staats- und Domchor Berlins älteste musikalische Einrichtung. Im 19. Jahrhundert übernahm das Ensemble die liturgischen Aufgaben in der Hof- und Domkirche. Nach dem Ende des Kaiserreichs gehörte der Chor, in dem ausschließlich Jungen und Männer singen, zur Hochschule für Musik, heute zur Universität der Künste. Die Singgemeinschaft zählt zu den renommierten Knabenchören Deutschlands. Zuletzt war der Chor bei den Trauerfeierlichkeiten des ehemaligen Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker zu hören. Zum Auftakt des Jubiläumsjahrs gibt das Ensemble an diesem Freitag, 19.30 Uhr, ein Konzert in der Sophienkirche, Große Hamburger Straße 31 in Mitte. Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren haben freien Eintritt. Gesungen werden Werke ehemaliger Chorleiter.

Zweiter Bauabschnitt für das Skulpturenzentrum

Für den zweiten Bauabschnitts des Skulpturenzentrums der Bildgießerei Hermann Noack, Am Spreebord 9, ist am heutigen Freitag Grundsteinlegung. Auf dem ehemaligen Kohlenlagerplatz des Kraftwerkes Charlottenburg entsteht ein Bau mit geschwungener Fassade. Dort wird eine Galerie für die umfangreiche Sammlung von Bronzeskulpturen der klassischen Moderne und der zeitgenössischen Kunst der Kunstgießerei einziehen.

Paul-Gerhardt-Stift eröffnet Kita mit 38 Plätzen

Im Paul-Gerhardt-Stift an der Müllerstraße 56-58 wird am Montag, 23. März, eine neue Kindertagesstätte mit 38 Plätzen für Kinder von sechs Monaten bis sieben Jahre eröffnet. „Kinder unterschiedlicher kultureller und religiöser Herkunft können dort gemeinsam spielen und lernen“, sagte Bezirksbürgermeister Christian Hanke (SPD). Das sei in seinem bunten Stadtteil besonders wichtig. Religiöse Sensibilität und Toleranz ist das Bildungsziel.

Neuer Pächter soll das Café an der Zitadelle übernehmen

Das Café auf der Zitadelle Spandau soll eine neue Bewirtschaftung bekommen. Das Bezirksamt sucht einen Mieter für die Räume und die dazugehörige Freifläche. Der neue Pächter müsste alles selbst aus- und umbauen. Nutzungskonzepte interessierter Betreiber sind im Rahmen des Interessenbekundungsverfahrens bis zum 31. März beim Bezirksamt Spandau einzureichen. Infos unter www. berlin.de/ba-spandau oder www.zitadelle-spandau.de.

Bezirk lobt Preis für Umweltprojekte aus

Das Bezirksamt lobt in diesem Jahr wieder einen Umweltpreis aus. Ab sofort können Bewohner, Kinder- und Jugendgruppen, Bürgerinitiativen sowie Vereine und Kieztreffs ihre Projekte einreichen beim Büro der BVV, Fröbelstraße 17, 10405 Berlin. Bewerbungsschluss ist der 26. Mai. Mitmachen können Projekte, die sich mit der Umwelt beschäftigen. Das können ein neuer Schulgarten oder Aktionen zum Stromsparen und Müllvermeiden sein.

Frankfurter Alle wird bis Herbst umgebaut

Bis Mitte Oktober 2015 wird die Frankfurter Allee auf Höhe Buchberger Straße/Atzpodienstraße umgebaut. Es entsteht eine Kreuzung mit Ampeln. Das mildere für die Wohngebiete Frankfurter Allee Nord und Frankfurter Allee Süd die trennende Wirkung durch die Frankfurter Allee und trage zu einem weiteren Zusammenwachsen der Quartiere bei, erklärte der Bezirksstadtrat für Stadtentwicklung, Wilfried Nünthel (CDU).

Beleuchtung wird für den Klimaschutz ausgeschaltet

Der Bezirk beteiligt sich auch in diesem Jahr wieder an der weltweiten Klimaschutzaktion des WWF. Rund um den Globus gehen am 28. März um 20.30 Uhr für eine Stunde die Lichter aus. Im Bezirk wird die Beleuchtung der Rathäuser Köpenick und Treptow abgeschaltet, um so ein Zeichen für besseren Klimaschutz zu setzen.

Interessantes aus Ihrem Bezirk bitte per E-Mail an: bezirke@morgenpost.de