Fußball

Champions-League-Finale kostet 5,3 Millionen Euro

| Lesedauer: 2 Minuten

Vorverkauf beginnt Mitte März. Uefa veranstaltet Fan-Festival vor dem Brandenburger Tor

Die Austragung der beiden Champions-League-Endspiele am 6. Juni im Olympiastadion und das Frauen-Finale am 14. Mai im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark kostet Berlin 5,3 Millionen Euro. Der europäische Fußballverband Uefa übernimmt davon einen Anteil von 1,2 Millionen Euro. Das geht aus einer Antwort des Sportstaatssekretärs Andreas Statzkowski auf eine kleine Anfrage von Gabriele Hiller (Linkspartei) hervor. Die Sicherheitskosten sind nicht darin enthalten. „Ausgaben für Polizeieinsätze sind grundsätzlich durch die im Haushaltsplan für die Polizei eingestellten Haushaltsmittel gedeckt und werden nicht gesondert erhoben“, heißt es in der Antwort.

Wie viel Geld die Durchführung der beiden Endspiele in die Kasse der Stadt spülen wird, ist nach Angaben der Sportverwaltung nicht bekannt. „Der volkswirtschaftliche Gewinn der Finalspiele wird als erheblich eingeschätzt“, schreibt Statzkowski. Die Mannschaften, die Uefa, der Deutsche Fußballverband (DFB), die Fans und Berichterstatter würden „eine erhebliche zusätzliche Kaufkraft“ bewirken.

Rund um das Champions-League-Finale wird es auch wieder zu Verkehrsbeeinträchtigungen kommen. Die Uefa veranstaltet vor dem Brandenburger Tor ein „Champions Festival“. Deswegen wird die Straße des 17. Juni zwischen Ebertstraße und Yitzhak-Rabin-Straße ab dem 4. Juni gesperrt. Es ist insgesamt das vierte Mal, dass ein Endspiel der Champions League in Deutschland stattfindet. Zuvor war das Champions-League-Finale bereits in München (1993 und 1997) und Gelsenkirchen (2004) ausgetragen worden. Voraussetzung dafür, das Finale auszutragen, ist die Kategorisierung des Stadions als Fünf-Sterne-Arena. Berlin erfüllt die Norm seit dem Umbau zur Fußball-Weltmeisterschaft 2006.

Bayern München zählt bei den Buchmachern in diesem Jahr neben Titelverteidiger Real Madrid zu den Topanwärtern auf den Gewinn der Königsklasse, gefolgt vom FC Barcelona und dem FC Chelsea.

Der Ticketverkauf wird von der Uefa etwa drei Monate vor dem Finale gestartet – voraussichtlich also Mitte März 2015. Frei erhältlich werden nur etwa elf Prozent der Karten sein, der Rest der rund 74.000 Tickets wird an die Vereine, die Uefa-Sponsoren und die europäischen Fußballverbände gehen. Die Preise werden zwischen 70 und 350 Euro je Ticket betragen. „Bedauerlich ist, dass die Stadt keinerlei Einfluss auf Preise und Modalitäten des Verkaufs der Tickets hat“, kritisiert die sportpolitische Sprecherin der Linkspartei, Gabriele Hiller. „Das gibt einen kleinen Vorgeschmack darauf, was bei Megaveranstaltungen wie Olympischen Spielen auf uns zukäme.“

( -ker )