Nachrichten

Aus den Bezirken

Mitte: Der Schrei nach Milch ++ Tempelhof-Schöneberg: Krankenhaus nimmt Heizkraftwerk in Betrieb ++ Mitte: Öffentliche Debatte zur Aufgabe der Verkehrsschule ++ Treptow-Köpenick: Bezirk investiert zehn Millionen Euro in Schulen ++ Lichtenberg: Schnelle Bearbeitung von Wohnungsbau-Vorhaben

Der Schrei nach Milch

Rieke wächst und gedeiht. Das kleine Orang-Utan-Mädchen, das von Pflegern im Zoo mit Flaschenmilch aufgezogen wird, erfreut sich bester Gesundheit. Und nimmt zu. „Rieke hat jetzt die Zwei-Kilo-Marke geknackt“, sagte Tierarzt André Schüle am Montag. Sie hat gelernt, mit den kleinen Händen die Flasche mit der Frühchenmilch zu greifen. Die wird das Äffchen, das von seiner Mutter verstoßen wurde, auch noch auf Monate hinaus bekommen.

Krankenhaus nimmt Heizkraftwerk in Betrieb

Im Auftrag des St. Joseph Krankenhauses hat die Berliner Energieagentur ein hocheffizientes Blockheizkraftwerk installiert. Die Anlage wurde am Montag vom Regierenden Bürgermeister Michael Müller (SPD) in Betrieb genommen. Die Energieagentur wird das Heizkraftwerk 13 Jahre lang betreiben. Mit der neuen Anlage kann das 485-Betten-Krankenhaus 23 Prozent seiner Energiekosten sparen und die Kohlendioxidemission um rund 1000 Tonnen pro Jahr reduzieren.

Öffentliche Debatte zur Aufgabe der Verkehrsschule

Bis Mitte Februar will die Stadträtin für Jugend und Schule, Sabine Smentek (SPD), ein „Infrastrukturkonzept für die Mobilitätserziehung“ vorlegen. Es soll im Schulausschuss diskutiert werden und Grundlage für eine öffentliche Informationsveranstaltung sein. Im Dialog mit den Anwohnern sollen die geplante Bebauung des Geländes der Jugendverkehrsschule an der Bremer Straße 10 und die Aufgabe des Standortes für die Verkehrserziehung erörtert werden.

Bezirk investiert zehn Millionen Euro in Schulen

Fast zehn Millionen Euro sind 2014 in die Instandsetzung und Modernisierung von Schulen im Bezirk geflossen. Rund 4,1 Millionen Euro davon stellte der Senat im Rahmen eines Sanierungsprogramms zur Verfügung. Zu den größten Projekten zählt mit 1,5 Millionen Euro die neue Sporthalle, die die Grundschule an den Püttbergen bekommen hat. Sie wurde im August 2014 eröffnet. An weiteren Schulen wurden Dächer und Fenster saniert sowie Elektroanlagen erneuert.

Schnelle Bearbeitung von Wohnungsbau-Vorhaben

Am Wohnungsbau interessierte Bürger sowie Investoren erhalten im Stadtentwicklungsamt „schnell und unkompliziert“ Auskunft, versichert Stadtrat Wilfried Nünthel (CDU). Die Nähe zwischen allen Ämtern der Stadtplanung im Dienstgebäude Alt-Friedrichsfelde 60 ermögliche kurze Wege während der Sprechzeiten (Di. 9–12 Uhr und Do. 14–18 Uhr).