Interview

Sonnenkönig, Spieler, Senatsdrache – was sagt Wowereit dazu?

Ob Aktenfresser oder Charmeur: Berlins scheidender Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) ist im Laufe seiner mehr als 13 Amtsjahre mit vielen Etiketten belegt worden.

Die Deutsche Presse-Agentur hat den 61-Jährigen befragt, was er selbst zu den vielen Beschreibungen sagt.

Waren Sie ein Regierender Partymeister?

Klaus Wowereit:

„Das ist eine Diffamierung von Gegnern gewesen, nicht zutreffend.“

Waren Sie ein Aktenfresser?

„Ja.“

Waren Sie ein Spieler?

„Wenn man weiß, was man in der Hand hat.“

Ein Sonnenkönig?

„Falsch.“

Waren Sie ein Publikumsliebling?

„Mal mehr, mal weniger.“

Waren Sie ein knallharter Senatschef?

Waren Sie ein Tabubrecher?

„Ja. Meine Amtszeit hat ja mit zwei Tabubrüchen begonnen. Einerseits das Outing als Homosexueller und zweitens, was politisch nicht einfach war, die Abwahl von Eberhard Diepgen mit den Stimmen der PDS und dann die Koalition mit der PDS.“

Was sagen Sie zum Vorwurf, Sie waren der Master of Desaster beim Flughafen?

„Falsch.“

Waren Sie ein Charmeur?

„Kann sein.“