Jubiläum

Geschichten rund um das Europa-Center gesucht

Mit dem Europa-Center verbinden viele Berliner und Touristen Mövenpick-Eis, Wasseruhr und die Terrassen am Weltkugelbrunnen. Doch das 1965 eröffnete Büro- und Wohnhaus am Breitscheidplatz hat auch eine andere Geschichte.

Für viele DDR-Bürger, deren Ausreise in den Westen oft nach jahrelangem Warten genehmigt worden war, wurde das Europa-Center zu einem ersten Anlaufpunkt. In einer der oberen Etagen drängelten sich die Neuankömmlinge im Wartezimmer von Psychotherapeuten, um Trauma und Schikanen zu verarbeiten. Viele mussten monatelang krankgeschrieben werden, um im neuen Leben anzukommen. Die Ärzte waren bekannt dafür, dass sie auf die Behandlung von DDR-Flüchtlingen spezialisiert waren. Auch nach dem Fall der Mauer war das Europa-Center ein erstes Ziel für viele Ostdeutsche, die sogar die Nacht dort verbrachten, weil sie lieber gleich im Westen bleiben wollten.

Im Januar 2015 wird das 50-jährige Bestehen des Gebäudeensembles gefeiert. Zum Jubiläum soll ein Buch erscheinen, in dem Berliner ihre Geschichten rund um das Europa-Center erzählen. So kommen zum Beispiel prominente Berliner wie Ulli Zelle, Rolf Eden und Eberhard Diepgen zu Wort.

Aber auch weniger bekannte Berliner sollen ihre Geschichte erzählen. Am 9. November lädt Center-Manager Uwe Timm alle ein, die den Mauerfall im Europa-Center gefeiert haben. Es soll nicht nur ein fröhliches Wiedersehen werden. „Wer uns am 9. November ein Foto von sich aus dem Europa-Center am Tag des Mauerfalls mitbringt und uns seine Geschichte von damals erzählt, hat die Chance, dass diese in unserem Jubiläumsbuch oder auf unserer Webseite veröffentlicht werden“, sagt der Buchautor Hagen Liebing. Er wird persönlich am 9. November von 14 bis 18 Uhr im Europa-Center sein und die Geschichten der Besucher notieren.

Passend zum Thema Mauerfall präsentiert die Künstlerin Sabine Welz vom 8. November an eine Bildinstallation im Europa-Center, die aus 25 Einzelbildern besteht. Die Künstlerin porträtiert 25 Ost-West-Paare und fügt die Aufnahmen zu einem Gesamtbild zusammen.