Unternehmen

Ausgezeichnet

Fünf Restaurants der Stadt tragen zwei, zehn jeweils einen „Macaron“

Diese Berliner Restaurants wurden vom „Guide Michelin“ ausgezeichnet:

Zwei Sterne

Hendrik Otto im „Lorenz Adlon Esszimmer“, Hotel Adlon Kempinski Berlin, Unter den Linden 77, Mitte. Di.-Sbd. 19-22.30 Uhr, Tel.: 22 61 19 60. Begründung des Michelin: „Luxuriöser Komfort, geschmackvolles Ambiente, ausgezeichneter Service und die Küche von Hendrik Otto setzt dem Ganzen die Krone auf.“

Christian Lohse im „Fischers Fritz“, Hotel Regent Berlin, Charlottenstraße 49, Mitte. Täglich 12-14 Uhr und 18.30-22.30 Uhr, Tel.: 20 33 63 63. Begründung des Michelin: „Fein und klassisch – das betrifft sowohl das Ambiente als auch die überaus exakte Küche von Christian Lohse.“

Michael Kempf im „Facil“, Mandala Hotel, Potsdamer Straße 3, Tiergarten. Mo.-Fr. ab 12 und ab 19 Uhr, Tel.: 59 00 51 234. Begründung: „Moderne Interpretationen bringen Spannung und Kontraste in die kraftvolle klassische Basis.“

Daniel Achilles im „Reinstoff“, Schlegelstraße 26c, Edison-Höfe, Mitte. Di.-Sbd. ab 19 Uhr, Tel.: 30 88 12 14. Begründung des Michelin: „Eine besondere Location: ein historisches Fabrikgebäude, diskrete Atmosphäre, erstklassiger Service und eine der interessantesten und spannendsten Küchen Berlins!“

Tim Raue im „Restaurant Tim Raue“, Rudi-Dutschke-Straße 26, Kreuzberg. Di.-Sbd. 12-14 Uhr und 19-22 Uhr, Tel.: 25 93 79 30. Begründung des Michelin: „Er verwendet bewusst wenige Produkte, betont deren Eigengeschmack wahrlich meisterhaft und lässt so ihre herausragende Qualität zum Mittelpunkt eines jeden Gerichts werden.“

Ein Stern

Thomas Kammeier im „Hugos“, Hotel Intercontinental Berlin, Budapester Straße 2, Tiergarten. Di.-Sbd. 18.30-22.30 Uhr, Tel.: 26 02 12 63. Begründung des Michelin: „Hoch hinaus geht es hier gleich im doppelten Sinne, denn zum einen liegt das schöne geradlinig-elegante Restaurant im 14. Stock, zum anderen sind die Menüs von Thomas Kammeier wahrlich gehoben.“

Roel Lintermans im „Les Solistes by Pierre Gagnaire“, Hotel Waldorf Astoria Berlin, Hardenbergstraße 27, Charlottenburg. Di.-Sbd. ab 19 Uhr, Tel.: 81 40 00 24 50. Begründung des Michelin: „Die Berliner Zweigstelle des Pariser Großmeisters der kreativen französischen Küche, Pierre Gagnaire, liegt mit ihrer Großzügigkeit, edlen Materialien und exzellentem Service jenseits des Alltäglichen.“

Matthias Diether im „first floor“, Hotel Palace Berlin, Budapester Straße 45, Charlottenburg. Di.-Sbd. 18.30-23 Uhr, Tel.: 25 02 10 20. Begründung des Michelin: „Gediegene Einrichtung, top qualifizierter Service und die trefflichen Weinempfehlungen von Gunnar Tietz. Im Kontrast dazu steht die Küche, denn Matthias Diether ist ein Kreativer seiner Zunft, auch wenn die klassische Basis stets bleibt.“

Paco Pérez im „5 – cinco by Paco Pérez“, Hotel Das Stue, Drakestraße 1, Tiergarten. Di.-Sbd. ab 19-23.30 Uhr, Tel.: 31 17 220. Begründung des Michelin: „Paco Pérez hat die kreative Seafood-Küche seines Zwei-Sterne-Restaurants „Miramar“ in Spanien nach Berlin gebracht.

Kolja Kleeberg im „Vau“, Jägerstraße 54-55, Mitte. Mo.-Sbd. 12-14.30 und 19-22.30 Uhr, Tel.: 20 29 730. Begründung des Michelin: „Die Küche von Kolja Kleeberg ist leicht, frisch und trotzdem kräftig in Aroma und Geschmack. Und sollte der bekannte Fernsehkoch mal nicht im Hause sein können: Er hat ein perfekt eingespieltes Team an seiner Seite.“

Marco Müller im „Rutz“, Chausseestraße 8, Mitte. Di.-Sbd. ab 18.30 Uhr, Tel.: 24 62 87 60. In der Begründung des Michelin heißt es: „Handwerklich macht Marco Müller so schnell keiner was vor, und die Zutaten für sein Inspirationsmenü sind allesamt von ausgesuchter Qualität.“

Sebastian Frank im „Horváth“, Paul-Lincke-Ufer 44a, Kreuzberg. Mi.-So. ab 18 Uhr, Tel.: 61 28 99 92. Begründung des Michelin: „Sein Eifer am Herd ist ungebrochen, seine Küche setzt nicht auf Luxus, sondern auf Kontraste, Aromen und eigene Ideen.“

Alexander Koppe im „a.choice“, Landsberger Allee 106, Lichtenberg. Di.-Sbd. 18-23 Uhr, Tel.: 45 30 53 26 21. Begründung des Michelin: „Alexander Koppe und sein Team kochen hier aufwendig, geschmackvoll und ausdrucksstark. Nach dem Umzug in den zwölften Stock (Ende 2014) kommt zum feinen Essen noch die tolle Sicht.“

Michael Höpfl im „Pauly Saal“, Ehemalige Jüdische Mädchenschule, Auguststraße 11, Mitte. Mo.-Sbd. 12-15 und 18-3 Uhr, Tel.: 33 00 60 70. Begründung des Michelin: „Das Fazit vorneweg: elegant und gleichzeitig wunderbar ungezwungen. Es gibt klassische Produktküche ohne Schnörkel.“

Sonja Frühsammer im „Frühsammers Restaurant“, Flinsberger Platz 8, Schmargendorf. Di.-Sbd. ab 19 Uhr, Do.-Fr. ab 12 Uhr, Tel.: 89 73 86 28. Begründung: „Im Restaurant werden Sie von Sonja und Peter Frühsammer in deren kleine Gourmet-Welt entführt. Aus erstklassigen Produkten kocht die Chefin Feines mit mediterraner und asiatischer Note.“