Nachrichten

Aus den Bezirken

Lichtenberg: Bei Streik besprühte S-Bahnen werden gereinigt ++ Spandau: Weg nach gehörloser, blinder Schriftstellerin benannt ++ Steglitz-Zehlendorf: Eltern setzen Zebrastreifen vor der Kita durch ++ Marzahn-Hellersdorf: Haushaltssperre wegen angespannter Finanzen ++ Neukölln: 3000. Geburt im Vivantes Klinikum Neukölln

Bei Streik besprühte S-Bahnen werden gereinigt

Seit Dienstagmorgen werden die S-Bahnen gereinigt, die von Sprayern während des Lokführerstreiks am Wochenende mit Graffiti besprüht worden sind. Nach Angaben der Deutschen Bahn wurden 81 S-Bahn- und sieben Regionalbahnzüge auf insgesamt 1400 Quadratmetern beschädigt. Gereinigt werden müssen rund 2000 Quadratmeter, damit keine unpassenden Farbübergänge zu den sauberen Flächen bleiben – für einen hohen fünfstelligen Betrag. 400 Arbeitsstunden brauchen die Arbeiter dafür, viele Züge können solange nicht eingesetzt werden. Sieben Sprayer wurden festgenommen.

Weg nach gehörloser, blinder Schriftstellerin benannt

Der Fußweg zwischen Hakenfelder Straße und Wichernstraße trägt nun den Namen der amerikanischen Autorin Helen Keller (1880–1968). Er grenzt an den Blindenrundwanderweg. Keller wurde trotz ihrer Blindheit und Gehörlosigkeit erfolgreiche Schriftstellerin und setzte sich für die Reform der Blindenerziehung ein.

Eltern setzen Zebrastreifen vor der Kita durch

Vor der Kita St. Annen im Gardeschützenweg 17 wird es künftig einen Zebrastreifen geben. Das ist das Ergebnis eines Vorort-Termins am Dienstag von Mitarbeitern der Verkehrslenkung und des Bezirks. Die Elterninitiative der Kita hatte zuvor 1100 Unterschriften und eine Petition im Abgeordnetenhaus für mehr Sicherheit eingereicht, bislang ohne Erfolg.

Haushaltssperre wegen angespannter Finanzen

Wegen der finanziellen Situation in der Verwaltung seien ein ausgeglichener Etatabschluss 2014 und ein weiterer Abbau der Schulden gefährdet, teilte das Bezirksamt mit. Folge ist eine Haushaltssperre. Damit dürfe der Bezirk bis auf weiteres nur „zwingend erforderliche Ausgaben“ vornehmen.

3000. Geburt im Vivantes Klinikum Neukölln

Im Vivantes Klinikum Neukölln an der Rudower Straße ist am Montag bei der 3000. Geburt in diesem Jahr die kleine Lia zur Welt gekommen. Sie ist 51 Zentimeter groß, 3565 Gramm schwer und das zweite Kind von Mutter Nina Fröhlich, 41.