Steglitz-Zehlendorf

Erinnerung an den Beginn der Deportation

Die Erinnerung an die Deportation bleibt wach. Vom Gleis 17 im Bahnhof Grunewald fuhren in der Nazi-Zeit die Züge ab, die Berliner Juden ins Vernichtungslager brachten.

Am 18.Oktober 1941 rollte der erste Transport mit mehr als 1000 Kindern, Frauen und Männern nach Litzmannstadt. An den Beginn der Deportation haben die Leiter der NS-Gedenkorte im Berliner Raum, der Senat, die Jüdische Gemeinde zu Berlin und die Deutsche Bahn am Mittwoch bei einer Gedenkveranstaltung erinnert. Mit dabei waren Kulturstaatsministerin Monika Grütters und Zeitzeugin Margot Friedländer, die 1944 nach Theresienstadt verschleppt wurde. Bei der Gedenkveranstaltung wurden weiße Rosen am Bahnsteig niedergelegt. Der letzte Deportationszug fuhr am 5.Januar 1945 nach Sachsenhausen. Mehr als 50.000 Berliner Juden wurden von Oktober 1941 bis Anfang 1945 deportiert.