Nachrichten

Aus den Bezirken

Spandau: Grundstein für neues Bettenhaus gelegt ++ Tempelhof-Schöneberg: Boelckestraße soll Fahrradstreifen bekommen ++ Reinickendorf: Kita Fidibus an der Amendestraße eröffnet ++ Mitte: Aufräumaktion im Stephankiez geplant ++ Tauschbörse in der Nachbarschaftsetage ++ Neukölln: Regenwasser soll in See geleitet werden ++ Steglitz-Zehlendorf: Kirchenmusiktage mit mehr als 20 Konzerten ++ Märkische Scholle saniert Wohnungen

Grundstein für neues Bettenhaus gelegt

Im Evangelischen Johannesstift wurde der Grundstein für den Neubau des Bettenhauses Wichernkrankenhaus gelegt. In mehreren Bauphasen wird bis Frühjahr 2016 das neue Gebäude entstehen und danach der bestehende Altbau saniert. Dort soll es künftig neu gestaltete Räume für die Tagesklinik geben. Außerdem sollen dort Therapie- und Funktionsräume, Arztpraxen und die Geriatrische Rehabilitation untergebracht werden. Der Neubau ist ein trapezförmiges Gebäude mit Ein- und Zweibettzimmern, das um einen offenen Innenhof angelegt ist. Patienten können vom Erdgeschoss aus in den Park gelangen. Da sich der Senat weigert, die Finanzierung des Neubaus zu unterstützen, bringt die Stiftung dazu Eigenmittel und Kredite auf.

Boelckestraße soll Fahrradstreifen bekommen

Das Bezirksamt wird sich bei der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung erneut für einen Fahrradstreifen an der Boelckestraße einsetzen. Das wurde mehrheitlich auf der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) beschlossen. Bereits 2011 hatte sich die BVV dafür eingesetzt, doch der Senat hatte die Radspuren wegen der geplanten Bauarbeiten auf dem Tempelhofer Feld abgelehnt. Die parallel zum Tempelhofer Damm verlaufende Boelckestraße werde als Ausweichstrecke für den Kfz-Verkehr benötigt. „Mit dem Volksentscheid ist klar, dass es hier keine umfangreichen Arbeiten geben wird. Damit ist der Weg frei für den Fahrradstreifen“, sagte Christoph Götz, stadtentwicklungspolitischer Sprecher der SPD-Fraktion.

Kita Fidibus an der Amendestraße eröffnet

– Jugendstaatssekretärin Sigrid Klebba hat am Freitagdie neue Kita Fidibus an der Amendestraße 90 eröffnet. Die Einrichtung bietet 123 Plätze für Kinder ab 6 Monaten bis zum Schuleintritt und wird von der Lebenswelt gGmbH betrieben. Die Kita wurde mit 600.000 Euro aus dem Programm „Auf die Plätze, Kita, los“ gefördert, insgesamt flossen eine Millionen Euro in den Kita-Umbau.

Aufräumaktion im Stephankiez geplant

Das Kinder- und Jugendteam Power 21 will mit dem Stadtteilzentrum Bürste e.V. ein Aktion zur Verschönerung des Stephanplatzes starten. Aufgerufen sind Nachbarn, Anwohner und Firmen, am 9. Oktober, ab 13 Uhr, Laub und Unrat zu entfernen, den Spielplatz zu säubern, Wege zu fegen und Unkraut zu entfernen. Anmeldung: Tel: 394 940 10, E-Mail: power21@ymail.com.

Tauschbörse in der Nachbarschaftsetage

Im Café der Nachbarschaftsetage in der Fabrik Osloer Straße in der Oslauer Straße 12 in 13359 Berlin (www.fabrik-osloer-strasse.de) bricht am 11. Oktober von 15 bis 18 Uhr bereits zum zweiten Mal der „Tausch-Rausch“ aus. Statt gut erhaltene Kleidung einfach in den Container zu entsorgen, kann sie getauscht werden. Der Eintritt ist frei.

Regenwasser soll in See geleitet werden

Im Britzer Garten wird ein Bodenfilter eingebaut. Künftig soll Regenwasser von Dächern und anderen befestigten Flächen gesammelt und gereinigt werden. Es wird dann in den zehn Hektar großen See geleitet. Die Arbeiten für den Bodenfilter finden im westlichen Teil des Parks statt. Sie dauern voraussichtlich bis zum Jahresende. Besucher müssen in dieser Zeit mit Einschränkungen rechnen.

Kirchenmusiktage mit mehr als 20 Konzerten

Steglitz-Zehlendorf –Der Kirchenkreis Steglitz veranstaltet bis zum

12. Oktober die Steglitzer Kirchenmusiktage. In mehr als 20 Konzerten treten Vokalisten, Instrumentalisten und Kinder auf. Auftakt ist am heutigen Sonnabend, 18 Uhr, in der Lukas-Kirche an der Friedrichsruher Straße 6a unter dem Motto: „Von Feen, Zauberern und Liebenden: Musik, die Geschichten erzählt“.

Märkische Scholle saniert Wohnungen

Die Genossenschaft Märkische Scholle saniert für 70 Millionen Euro mehr als 800 Wohnungen in der Gartenstadt Lichterfelde-Süd. Entlang des Ostpreußendamms werden Wohnungen modernisiert und Dachgeschossapartments gebaut.