Info

Kampf mit harten Bandagen

Mordauftrag Einer der spektakulärsten Rocker-Prozesse Berlins endete im Dezember 2013 mit der Verurteilung eines abgesetzten Rockerklub-Präsidenten. Holger B. wird wegen Anstiftung zum Mord an seinem Nachfolger André S. zu siebeneinhalb Jahren Gefängnis verurteilt, sein Komplize Michael W., der den Killer anwarb, zu einem Jahr mehr.

Schutzengel Anschlagsopfer André S., Boss der Hells Angels Nomads, überlebte den Anschlag vom 10. Juni 2012, trotz Schüssen in Leber, Rücken und Herznähe. Der damals 47-Jährige war morgens um 3 Uhr vor seinem Lokal „Germanenhof“ niedergeschossen worden, als er auf seine Harley-Davidson stieg. Im Virchow-Klinikum retteten Ärzte sein Leben.

Gegner Schon im Juni 2009 waren André S. und einige seiner Gefolgsleute von Mitgliedern der rivalisierenden Rockergruppe Bandidos schwer attackiert worden. Mehrere Bandidos-Rocker verletzten ihre Konkurrenten mit Macheten schwer. Die Staatsanwaltschaft gründete nach den Schüssen auf André S. eine zehn Ermittler zählende Task-Force.