Nachrichten

Berlin II

Spenden: Altenheim für Tiere lädt zum Tag der offenen Tür ++ Personenkontrolle: Polizei überprüft mehr als 60 Rocker vor Veranstaltung ++ Unfall: Elfjähriger stürzt bei Führung von Arbeitsbühne ++ Sachbeschädigung: Unbekannter bedroht Tramfahrer mit Bierflasche

Altenheim für Tiere lädt zum Tag der offenen Tür

Das Berliner Altenheim für Tiere in Pankow im Ortsteil Blankenburg an der Burgwallstraße 75 hofft auf möglichst viele Spenden für kranke oder betagte Hunde, Katzen und Vögel. Bei einem Tag der offenen Tür sollen am 18. Mai die oft traurigen Geschichten der alten Tiere im Mittelpunkt stehen, wie der Verein mitteilte. Besucher könnten in diesem Jahr an insgesamt fünf Tagen das Projekt besuchen und kennenlernen, sagte Vereinsvorsitzender Dirk Bufé. Ansonsten seien der Vogelgnadenhof und das tierische Altenheim nicht für Besucher zugänglich. Bis zu 8000 Euro kosten laut Verein Unterbringung, Fütterung, Pflege und tierärztliche Versorgung der rund 220 Tiere im Monat.

Polizei überprüft mehr als 60 Rocker vor Veranstaltung

Polizisten haben von Sonnabendnachmittag bis in den späten Abend hinein mehrere Stunden Angehörige von verschiedenen Rockergruppierungen überprüft. In der Zeit von 16.30 Uhr bis etwa 23 Uhr überprüften die Beamten mehr als 60 Personen, die eine Veranstaltung in einem Rockerclub an der Zingster Straße in Lichtenbergbesuchen wollten. Bei den Kontrollen stellten die Einsatzkräfte zahlreiche Gegenstände sicher. Die Beamten fanden unter anderem einen Mundschutz, eine Machete, Reizgas und ein Blaulicht, wie es von der Polizei verwendet wird. Die entsprechenden Ermittlungsverfahren wurden eingeleitet. Personen wurden während der Polizeiaktion nicht festgenommen.

Elfjähriger stürzt bei Führung von Arbeitsbühne

Bei einem Fest im ICE-Betriebswerk Rummelsburg ist am Sonnabendnachmittag ein elfjähriger Junge von einem Laufsteg gestürzt. Nach Angaben eines Sprechers der Bundespolizei wurde der verletzte Junge mit einem Rettungshubschrauber in das Krankenhaus Friedrichshain geflogen. Lebensgefahr habe aber nicht bestanden. Während des Festes für die Mitarbeiter und Angehörige auf dem Betriebsgelände der Bahn in Lichtenberg wurden auch Führungen angeboten. Bei einer dieser Touren durch die Werkshallen habe sich der Unfall ereignet. Der Junge sei gegen 15.40 Uhr aus noch ungeklärten Gründen abgerutscht und ungefähr zwei Meter in die Tiefe gestürzt.

Unbekannter bedroht Tramfahrer mit Bierflasche

Ein Tram-Fahrer beobachtete am Sonnabend gegen 21 Uhr einen unbekannten Täter, als dieser am S-Bahnhof Marzahn im gleichnamigen Stadtteil die Scheibe eines Waggons der Linie M6 beschmierte. Der Straßenbahnfahrer sprach den unbekannten Schmierer an und forderte ihn auf, damit aufzuhören. Auf seine Tat angesprochen, bedrohte der Unbekannte den 49 Jahre alten Tramfahrer mit einer Bierflasche. Nach einem heftigen Wortwechsel warf der Täter seine Bierflasche mit voller Kraft gegen die Frontscheibe der Straßenbahn. Anschließend konnte der Mann unerkannt fliehen. Der Zug mit der beschädigten Frontscheibe musste ausgetauscht werden.