Verkehr

Sternfahrt gegen Überstunden und 25-Kilometer-Lauf

Autofahrer müssen zwei Tage lang mit Staus rechnen

Am Sonntag verwandeln sich die Straßen Berlins wieder in die Rennstrecke Tausender Profi- und Hobby-Läufer. Der jährliche BIG 25 Berlin startet um zehn Uhr auf dem Olympischen Platz und endet auf der blauen Bahn des Olympiastadions. Autofahrer sollten an diesem Tag den Bereich der Laufstrecke meiden. Es wird in der City West wegen der Absperrungen zu Behinderungen kommen. Am Sonnabend zwischen 10 und 15 Uhr demonstrieren Angestellte der Logistikbranche gegen Überstunden. Mit Trucks, Bussen und Pkw planen sie Konvoi-Fahrten von vier Orten an Berlins Stadtgrenze bis zum Großen Stern.

Die Strecke der Läufer dagegen führt Richtung Osten über den Kaiserdamm und die Straße des 17. Juni bis zur Friedrichstraße und geht danach wieder westwärts über die Tiergartenstraße, den Kurfürstendamm und die Kantstraße zurück zum Ziel im Olympiastadion.

Der Veranstalter Berlin Läuft rechnet für das Rennen mit knapp 11.000 Teilnehmern. Parallel zu der 34. Auflage des 25-km-Laufes werden auch Wettbewerbe über die Halbmarathondistanz und die 10-km-Strecke sowie eine 5x5-km-Staffel angeboten. Außerdem findet ein Lauf für Kinder statt (rund 2,5 km). Beim Hauptlauf wird der Titelverteidiger Richard Sigei auf den zweifachen Marathon-Weltmeister Abel Kirui treffen, der bei der Olympiade 2012 in London Silber im Marathon gewann. Ein weiterer Favorit für den Sieg ist Abraham Cheroben, der vor einem Monat beim Berliner Halbmarathon um einen Schritt den Sieg verpasste und Zweiter wurde. Während das Männerrennen offen ist und spannend werden kann, gibt es bei den Frauen zwei Favoritinnen: die Kenianerinnen Janet Rono und Valentine Kibet.

Der BIG 25 wurde ursprünglich von den französischen Besatzern West-Berlins organisiert und wird umgangssprachlich als „Franzosenlauf“ bezeichnet. Vorbild für den 25-km-Lauf war das 20-Kilometer-Rennen von Paris nach Versailles. Da der „25 km de Berlin“ bereits am 3. Mai 1981 seine Premiere feierte und der Berlin-Marathon erst im Herbst 1981 in die Innenstadt verlegt wurde, waren die „25 km de Berlin“ der erste City-Lauf in Berlin.