Straßenverkehr

Auf diesen Strecken drohen Staus am Wochenende

Viele nutzen das durch den Maifeiertag verlängerte Wochenende für einen Kurzurlaub oder einen Ausflug.

Der ADAC rechnet deshalb schon ab dem heutigen Mittwochnachmittag mit vollen Straßen und schleppendem Verkehr rund um Berlin und in Brandenburg. Besonders betroffen davon werden voraussichtlich die Strecken in Richtung Nord- und Ostsee (A11, A19/24) aber auch in Richtung Süden (A9, A13) sein.

Auf der A19 von und nach Rostock kann es außerdem zu Behinderungen aufgrund von Brückenbauarbeiten zwischen Wittstock und Röbel kommen. Wegen den Bauarbeiten am Autobahndreieck Havelland sollten Reisende auf dieser Strecke etwa 20 Minuten mehr Fahrzeit einplanen. Ebenfalls auf dem nördlichen Berliner Ring (A10) zwischen den Autobahndreiecken Havelland und Barnim könnte es durch Langzeitbaustellen eng werden. Der ADAC empfiehlt, nach Möglichkeit die umliegenden Bundesstraßen zu nutzen und an diesem Tag am besten in den Morgen- oder Abendstunden zu reisen.

Das lange Wochenende nutzen viele Berliner auch vermehrt für Ausflüge in die Region. An allen Tagen ist daher stockender Verkehr in den beliebten Ausflugsgebieten wie Spreewald, Potsdam und Umgebung sowie Schorfheide zu erwarten. Am kommenden Sonntag dürfte vor allem auf den Rückfahrstrecken viel los sein. Mit Staus und Stop-and-go-Verkehr wird auf allen Einfallstraßen in Richtung Berlin gerechnet. Der ADAC rät, nach Möglichkeit erst am späten Nachmittag oder – wenn möglich – am Montag in den Morgenstunden zurückzufahren.