Wasserschäden

Vivantes-Klinik in Neukölln muss Teil des Lehrbetriebs auslagern

Etwa 300 Auszubildende des Vivantes-Klinikums in Neukölln sind von den Folgen des erheblichen Wasserschadens betroffen, den Unbekannte am Wochenende verursacht haben.

„Der Lehrbetrieb für Kranken- und Altenpfleger fällt noch bis Mittwoch aus. Von Donnerstag an bis zum Ende der Osterferien kann die Ausbildung vorübergehend in der Hermann-von-Helmholtz-Schule stattfinden“, sagte Vivantes-Sprecherin Kristina Tschennett am Montag. Wie berichtet, war es in der Nacht zu Sonntag in zwei Klinikgebäuden zu Wasserschäden gekommen, nachdem Unbekannte vermutlich aus Zerstörungswut Hydranten und Wasserhähne aufgedreht hatten. Die Bestandsaufnahme der Schäden dauert noch an. Die Bauaufsicht Neukölln habe zwar erhebliche Schäden an den Zwischendecken festgestellt, jedoch könne eine Einsturzgefahr der Gebäude ausgeschlossen werden, so die Sprecherin weiter.