Meldungen

BerlinRadar

Charlottenburg-Wilmersdorf: Wochenmärkte schon am Donnerstag ++ Mitte: Gedenktafel gestohlen ++ Tempelhof-Schöneberg: Mitarbeiter des Jugendamtes in Friedenau ziehen um ++ Friedrichshain-Kreuzberg: Jugendfreizeitschiff steht zum Verkauf ++ Pankow: Konzert auf dem Areal am Wasserturm geplant ++ Treptow-Köpenick: Ordnungsamt schreibt 28 Anzeigen gegen Radfahrer ++ Lichtenberg: Wartenberger planen für die Jubiläumsfeier ++ Spandau: Sanierung des Wassersportheims beendet

Wochenmärkte schon am Donnerstag

Die wegen des Feiertages am Karfreitag ausfallenden Wochenmärkte in der Eberbacher Straße, Nestorstraße, am Klausenerplatz und in der Preußenallee finden am Donnerstag, 17. April, von 8 bis 13 Uhr statt, sodass an diesem Tag neun Wochenmärkte im Bezirk öffnen: Charlottenbrunner Straße (9 bis 14 Uhr), Fehrbelliner Platz (11 bis 16 Uhr), Mainzer Straße (8 bis 13 Uhr), Richard-Wagner-Platz (8 bis 13 Uhr), Suarezstraße (9 bis 15 Uhr).

Gedenktafel gestohlen

Die Gedenktafel für Louise Schroeder (1887 bis 1957), SPD-Politikerin und erste Oberbürgermeisterin Berlins während der sowjetischen Blockade der Stadt, wurde von dem nach ihr benannten Louise-Schroeder-Platz gestohlen. Das bestätigte Jürgen Götte vom Tiefbau- und Landschaftsplanungsamt Mitte. Die Tafel sei aus Metall gewesen, so Götte. Aus Kostengründen plane er keinen Ersatz. Anwohner hatten sich über das Fehlen der Gedenktafel beschwert.

Mitarbeiter des Jugendamtes in Friedenau ziehen um

Von den 170 Mitarbeitern des Jugendamtes, die jetzt noch im Rathaus Friedenau arbeiten, sollen 60 ins Rathaus Schöneberg ziehen. 110 werden nach heutigem Kenntnisstand nach Angaben von Baustadtrat Daniel Krüger (CDU) im Dienstgebäude an der Ecke Rathaus-/Königstraße in Mariendorf untergebracht. Die Sanierung des Rathauses Schöneberg soll in diesem Herbst beginnen.

Jugendfreizeitschiff steht zum Verkauf

Das stillgelegte Jugendfreizeitschiff „Freibeuter“ in der Rummelsburger Bucht soll verkauft werden. Es gebe viele Interessenten mit kommerziellen, künstlerischen und sozialen Konzepten, sagte Baustadtrat Hans Panhoff (Grüne). Die Nachnutzung sei nur möglich, wenn sie von Senat, Bezirk und vom Wasser- und Schifffahrtsamt genehmigt werde.

Konzert auf dem Areal am Wasserturm geplant

Das Areal am Wasserturm in Prenzlauer Berg wird am 1. Juni zum Aufführungsort für ein Konzert. Etwa 200 Musiker – darunter Laienorchester und Profimusiker – verwandeln den Ort zwischen 15 und 18 Uhr in eine musikalische Bühne für raumbezogene Kompositionen von Daniel Ott, Wolfgang Mitterer und Charles Yves. Das Konzert heißt „Pulse - außen“. Initiator ist der Verein Singuhr. Er stellt das Projekt am 24. April, 17 Uhr, im Kultur- und Bildungszentrum „Sebastian Haffner“ an der Prenzlauer Allee 227–228 vor. Das Umweltamt Pankow wolle das Konzert genehmigen, sagte Stadtrat Torsten Kühne (CDU).

Ordnungsamt schreibt 28 Anzeigen gegen Radfahrer

Das Ordnungsamt geht gegen unerlaubtes Radfahren auf Bürgersteigen vor. Bei einem Einsatz auf der Bölschestraße seien 28 Anzeigen wegen Ordnungswidrigkeit ausgestellt worden, teilte Stadtrat Gernot Klemm (Linke) mit. Es sei jeweils ein Bußgeld in Höhe von zehn bis 20 Euro erhoben worden, je nach dem Grad der Gefährdung für Fußgänger, so Klemm. An Radfahrer wurden Info-Flyer verteilt. An der Aktion war auch die Polizei beteiligt.

Wartenberger planen für die Jubiläumsfeier

Wie ihr Dorf in das Jubiläum zum 30-jährigen Bestehen von Hohenschönhausen eingebunden werden kann, damit beschäftigen sich Wartenberger Bürger am 22. April ab 18 Uhr in den Gebäuden der Freiwilligen Feuerwehr Wartenberg (Dorfstraße 4). Zu dem Treffen laden die Gebietskoordination des Bezirksamtes Lichtenberg und das Stadtteilzentrum Lebensmut e. V. ein.

Sanierung des Wassersportheims beendet

Das Wassersportheim Gatow kann wieder als Gästehaus und für Sportveranstaltungen genutzt werden. Seit September 2013 sind die Dusch- und Sanitärbereiche saniert, die Heizung erneuert und eine Küche eingebaut worden.

Interessantes aus Ihrem Bezirk bitte per E-Mail an: bezirke@morgenpost.de