Finanzierung

Sanierung der Kathedrale kostet fünf Millionen Euro

Mindestens fünf Millionen Euro kosten voraussichtlich die geplanten Baumaßnahmen in der Sankt-Hedwigs-Kathedrale.

Diese Summe sei nach einer Schätzung nur für eine Reinigung und eine auf das Notwendigste begrenzte Sanierung erforderlich, sagte der Berliner Dompropst Ronald Rother am Sonnabend in Berlin. Vor der Vollversammlung des Diözesanrats der Katholiken betonte er zugleich, das Ausmaß der Arbeiten sei noch nicht entschieden. Deshalb seien derzeit keinerlei Angaben über die tatsächlichen Kosten zu machen. Sie sollten durch Kirchensteuern aufgebracht werden, auch private Spenden und öffentliche Mittel müssten aber „unbedingt hinzukommen“. Dafür gebe es bereits Zusagen. Derzeit läuft ein „offener Realisierungswettbewerb mit Ideenteil zur Neugestaltung des Innenraums der Sankt-Hedwigs-Kathedrale und des baulichen Umfeldes“. Nach einer ersten Sitzung wählte das Preisgericht aus 160 Architektenentwürfen 15 für eine weitere Bearbeitung aus. Am 30. Juni sollen die Preisträger feststehen. Wie in der Regel üblich, sei beabsichtigt, den Entwurf des ersten Preisträgers umzusetzen, „sofern kein gewichtiger Grund entgegensteht“, betonte Rother.