Parteien

7. Der Ruhige

Florian Graf (CDU), Fraktionsvorsitzender

Kurz nach dem Start sah es so aus, als ob CDU-Fraktionschef Florian Graf ins Stolpern gerät. Ende April 2012 musste Graf einräumen, in seiner Dissertation nicht sauber zitiert zu haben. Die Universität Potsdam erkannte ihm den Doktortitel ab, woraufhin Graf nach fünfmonatiger Amtszeit die Vertrauensfrage in der Fraktion stellte. 30 von 34 Abgeordneten votierten dabei für ihren Chef. Heute spielt das keine Rolle mehr. Wichtiger ist, dass Graf die einst notorisch zerstrittene Fraktion geeint und Ruhe in sein Laufteam gebracht hat. Er pflegt einen engen Kontakt zu seinem SPD-Amtskollegen Raed Saleh, die Koalitionsfraktionen treten selbstbewusst gegenüber dem Senat auf und verleihen dem Parlament Gewicht, etwa bei den Haushaltsberatungen. Graf arbeitet daran, die Union als zukunftsorientierte Partei darzustellen, die sich insbesondere um die Infrastrukturprojekte wie A100, ICC, Wohnungsbau und Nachnutzung des Flughafens Tegel kümmert. Manch einer vermisst da die große Vision oder das ganz eigene Profil, aber die CDU kämpft als Regierungspartei ja auch erst seit gut zwei Jahren wieder mit.