Meldungen

BerlinRadar

Neukölln: Bildungscampus für die südliche Gropiusstadt ++ Reinickendorf: Fahrradständer und bessere Müllentsorgung gefordert ++ Mitte: Öffentliche Debatte über die Zukunft der Turmstraße ++ Charlottenburg-Wilmersdorf: Ehrenamtliches Engagement soll wieder belohnt werden ++ Pankow: Bauarbeiten im Amt für Stadtentwicklung ++ Neukölln: Narzissenpracht an der Karl-Marx-Allee ++ Treptow-Köpenick: Betrieb der Brunnen noch nicht gesichert ++ Steglitz-Zehlendorf: Parken für Anwohner hinter dem „Boulevard Berlin"

Bildungscampus für die südliche Gropiusstadt

Auf dem Gelände am Efeuweg soll eine Bildungs- und Freizeitlandschaft für die südliche Gropiusstadt entstehen. Derzeit wird ein Masterplan für den Campus erstellt. Auf dem Gelände haben im Herbst 2013 die Walt-Disney-Grundschule und die Liebig-Sekundarschule ein Pilotprojekt zur Bildung der vierten Gemeinschaftsschule begonnen. Über den Masterplan informiert das Bezirksamt am 19. März, 16 Uhr, Liebig-Schule, Efeuweg 34.

Fahrradständer und bessere Müllentsorgung gefordert

– Bessere Müllentsorgung, funktionierende Straßenbeleuchtung und ausreichend Fahrradständer fordert die Reinickendorfer Grünen-Fraktion für die Residenzstraße. „Es gibt vielfältige Möglichkeiten, ohne großen Aufwand den Interessen des dort ansässigen Einzelhandels entgegenzukommen“, sagte der Kreisvorsitzende Jörg-Nicolas Rödger. Die Ideen sollen helfen, die Wirkung der Straße als reine Durchgangsstraße zu ändern.

Öffentliche Debatte über die Zukunft der Turmstraße

– Wie entwickelt sich die Turmstraße als Standort für Handel, Dienstleistungen und Gastronomie? Diese Frage steht im Mittelpunkt einer öffentlichen Debatte am Montag, 31. März, 19 bis 21 Uhr, in der Zunftwirtschaft, Arminiusstraße 2-4. Mit dabei sind Vertreter der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, des Bezirksamtes und vom Geschäftsstraßenmanagement. In der Veranstaltung soll es um die Steigerung der Attraktivität der Straße gehen.

Ehrenamtliches Engagement soll wieder belohnt werden

Auch in diesem Jahr können Vorschläge gemacht werden, welche Personen für ihr ehrenamtliches Engagement geehrt werden sollen. Ein Gremium der BVV und des Bezirksamtes wird die Auswahl treffen. Die Bürgermedaillen werden seit 2001 am Bezirkstag am 19. Oktober verliehen. Vorschläge können bis zum 31. Mai im Büro des Bezirksbürgermeisters, Otto-Suhr-Allee 100, 10585 Berlin, eingereicht werden.

Bauarbeiten im Amt für Stadtentwicklung

– Im Stadtentwicklungsamt Pankow an der Storkower Straße 97 sind derzeit umfangreiche Bauarbeiten im Gange. Das führt zu verschiedenen internen Umzügen. Vom 19. März bis 10. April könne man deshalb keine Sprechstunden anbieten, teilte die Behörde mit.

Narzissenpracht an der Karl-Marx-Allee

– Etwa 15.000 Narzissen blühen derzeit auf den Rasenflächen an der Karl-Marx-Allee. Die BVG habe die Blumenzwiebeln gespendet, im Zusammenhang mit den Bauarbeiten an den Tunneldecken der U-Bahnhöfe, teilte das Bezirksamt mit. Die Zwiebeln wurden im Herbst 2013 gesetzt.

Betrieb der Brunnen noch nicht gesichert

– Das Bezirksamt soll Sponsoren für die Bewirtschaftung der 14 öffentlichen Brunnen gewinnen, um Kosten zu verringern. Dieser Beschluss der Bezirksverordneten vom Frühjahr 2012 ist noch nicht realisiert. „Aus personellen Gründen konnte ein Konzept für ein Brunnensponsoring noch nicht erarbeitet werden“, teilte das Amt mit. Zwischenzeitlich habe ein Kiezblatt zur Wartung der Brunnen aufgerufen, allerdings ohne Erfolg.

Parken für Anwohner hinter dem „Boulevard Berlin"

– Die Treitschkestraße soll südlich der Lepsiusstraße so umgestaltet werden, dass nur Anwohner eine Zufahrts- und Parkmöglichkeit bekommen. Das haben die Bezirksverordneten beschlossen. Bislang können Besucher des Einkaufszentrums „Boulevard Berlin“ die Stellplätze in der Straße mit einem Parkticket nutzen.

Interessantes aus Ihrem Bezirk bitte per E-Mail an: bezirke@morgenpost.de