Meldungen

BerlinNews

Prozess: 14 Jahre nach der Tat wegen Totschlags verurteilt ++ Festnahme: Polizei findet Drogenversteck eines Dealers im Baum ++ Bauarbeiten: S3 und S25: Ersatzverkehr mit Bussen am Wochenende

14 Jahre nach der Tat wegen Totschlags verurteilt

Fast 14 Jahre nach dem gewaltsamen Tod eines Autohändlers hat das Berliner Landgericht den 50 Jahre alten Täter zu neun Jahren Haft verurteilt. Der Bauunternehmer sei des Totschlags schuldig, so die Richter. Der Angeklagte habe das 59 Jahre alte Opfer im Juli 2000 bei einem Treffen in dessen Wohnung in Schöneberg geschlagen, gefesselt und erdrosselt. Das Motiv sei allerdings unklar geblieben, hieß es im Urteil.

Polizei findet Drogenversteck eines Dealers im Baum

Die Polizei hat am Donnerstag einen Drogenhändler festgenommen. Zuvor hatten Beamte den 30-Jährigen beobachtet, wie er auf dem Fahrrad eine Plastiktüte in den Volkspark Hasenheide brachte, auf einen Baum kletterte und seine Tüte dort versteckte. Später fanden die Beamten 244 Tütchen Cannabis im Versteck. In seiner Wohnung, in der er festgenommen wurde, beschlagnahmte die Polizei Drogen und Geld.

S3 und S25: Ersatzverkehr mit Bussen am Wochenende

Wegen Bauarbeiten fahren bis Montagmorgen auf der S3 zwischen den Bahnhöfen Karlshorst und Ostkreuz/Nöldnerplatz Busse statt S-Bahnen. Die Fahrgäste werden nach Angaben der Berliner S-Bahn gebeten, längere Fahrzeiten einzuplanen. Auch auf der S25 zwischen Teltow Stadt und Lichterfelde Süd sind von Freitagabend bis Montagmorgen Busse statt Bahnen im Einsatz.