Mitte

Unfall am Kanzleramt

Nächtlicher ADAC-Einsatz am Bundeskanzleramt: Auf dem Weg nach Hause hat sich am späten Donnerstagabend ein Bundespolizist in einem so genannten Senktor festgefahren.

Nach Angaben eines Sprechers der Bundespolizei wollte der Polizeibeamte das Gelände des Bundeskanzleramts nach Dienstschluss gegen 23 Uhr verlassen. Ob er den Unfall selbst verursachte oder aber die Senktor-Anlage kurzzeitig nicht richtig funktionierte, sei noch nicht abschließend geklärt. Der Beamte fuhr mit seinem Kleinwagen jedenfalls auf einen Poller auf, als dieser nicht im Boden versunken war, sondern einige Zentimeter in die Höhe ragte. Dabei wurde der Kleinwagen des Bundespolizisten am Unterboden beschädigt und verlor in der Folge etwas Öl. Weil das Fahrzeug nun ein Stück weit in der Luft hing, musste der ADAC alarmiert werden. Die Rettungskräfte zogen das Auto kurz darauf wieder auf den Boden. Bei einer anschließenden Überprüfung des Senktors funktionierte die technische Anlage einwandfrei, wie der Sprecher der Bundespolizei am Freitag weiter mitteilte. Dieser Umstand könnte dafür sprechen, dass es der Polizeibeamte auf seinem Nachhauseweg nach Dienstschluss doch etwas eilig hatte.