Info

Vorschläge für Neubauten

Schulen In dicht besiedelten Berliner Gebieten könnten fehlende Wohnungen, Schulen und Kitas entstehen, indem mehrgeschossig gebaut werde. Das schlägt Andreas Otto vor, Mitglied der Grünen-Fraktion im Abgeordnetenhaus und Vorsitzender des Ausschusses für Bauen, Wohnen und Verkehr. Denkbar sei dies nahe dem S-Bahnhof Greifswalder Straße.

Supermärkte Eingeschossige Supermärkte auf Grundstücken in der Innenstadt seien eine Verschwendung von Bauland, meint der Grünen-Abgeordnete. „Warum soll man nicht vier Etagen mit Wohnraum obendrüber bauen?“ Man könne die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung beauftragen, das Potenzial hierfür in Berlin zu ermitteln, so seine Anregung.

Stadtvillen Der geplante Neubau von Ein- und Zwiefamilienhäusern, den der Senat im neuen Stadtentwicklungsplan Wohnen vorsehe, sei ebenfalls eine Verschwendung von Fläche, so Andreas Otto. Wenn auf diesen Flächen, etwa in Karow, Stadtvillen mit vier Geschossen errichtet würden, könnten sechs bis acht Wohnungen pro Neubau entstehen.