25 Jahre Mauerfall

Mehr Aufträge aus DDR erhofft

Berlin auf dem Weg zur geeinten Stadt

Eine deutliche Belebung der Lieferungen in die DDR erwartet die von den fünf Wirtschaftsverbänden getragene Arbeitsgemeinschaft „Handel mit der DDR“. Die Bezüge würden allerdings nur maßvoll steigen, sagte ihr Vorsitzender Herbert Bittlinger, Vorstandsmitglied der Großversandhaus Quelle Gustav Schickedanz KG, am 3. März 1989 vor Journalisten. Laut einer Umfrage bei 2000 Firmen mit DDR-Geschäft hoffen knapp zwei Drittel auf steigende Verkäufe in die DDR und entsprechende Lieferabschlüsse auf der Leipziger Frühjahrsmesse vom 12. bis 18. März. Getragen wird der Optimismus von der Eisen- und Stahlindustrie, dem Maschinenbau und der Chemie-Industrie. Die Einkäufer hingegen klagen über mangelnde Lieferfähigkeit der Betriebe der DDR. Sie rechneten nicht damit, dass die Leipziger Messe in dieser Hinsicht Bewegung bringen werde.