Personalien

Christopher Lauer ist neuer Vorsitzender der Piratenpartei

Der Piraten-Abgeordnete Christopher Lauer ist neuer Landesvorsitzender der Piratenpartei.

Der 29-Jährige gewann die Wahl gegen den ebenfalls 29-jährigen Studenten Thomas Wied knapp mit 110 gegen 106 Stimmen. Der neue Vorsitzende soll die Partei befrieden und die Piraten auf die nächste Wahl zum Abgeordnetenhaus im Jahr 2016 vorbereiten. Die Partei müsse in der Landespolitik wieder unabhängig von der Fraktion wahrgenommen werden, forderte er. „Wir müssen den inhaltlichen Motor wieder anwerfen.“ Als Ziel für die Wahl 2016 gab Lauer 15 Prozent der Wählerstimmen aus. Lauer gilt als einer der profiliertesten Mitglieder der Partei. Er ist einer von 15 Fraktionsmitgliedern der Partei im Abgeordnetenhaus und hat sich als versierter Redner einen Namen gemacht. Innerhalb der Fraktion ist er allerdings umstritten. die Fraktion muss sich immer wieder mit internen persönlichen Querelen auseinandersetzen.

Auf dem zweitägigen Parteitag im Haus des Neuen Deutschland in Friedrichshain-Kreuzberg haben die Piraten auch eine Erweiterung des Vorstandes beschlossen. Im Vorstand sind künftig auch ein politischer Geschäftsführer und ein Generalsekretär vertreten. Bislang musste der Vorstand nur aus einem Vorsitzenden, seinem Stellvertreter und einem Schatzmeister bestehen. Zuletzt waren aber auch Beisitzer gewählt worden.

Vor der Wahl Lauers haben die Piraten ihren bisherigen Vorstand rund um den Vorsitzenden Gerhard Anger verabschiedet. Es sei mit etwa eineinhalb Jahren der am längsten amtierende Vorstand insgesamt gewesen, hieß es am Sonnabend auf dem Parteitag. Finanziell entlastet ist der Vorstand jedoch noch nicht – dazu lagen den Piraten am ersten Tag ihres zweitägigen Parteitags noch nicht die nötigen Unterlagen vor.