Info

Diese sechs Experten debattieren über den Zustand der Schulen

Sandra Scheeres (SPD) ist seit November 2011 Bildungssenatorin. Die Sanierung der Schulen fällt nicht in ihren Zuständigkeitsbereich. Sie macht sich aber dafür stark, dass mehr Geld für die maroden Schulen zur Verfügung steht. In diesem Jahr sind es allein aus dem Schulsanierungsprogramm rund 64 Millionen Euro.

Hajo Schumacher moderiert die Podiumsdiskussion am Montag. Der Politologe ist Kolumnist und Autor der Berliner Morgenpost. Der Journalist hat selbst Erfahrungen mit dem Berliner Schulsystem – durch seine beiden schulpflichtigen Kinder. Hobbyläufern ist Hajo Schumacher auch als Achim Achilles bekannt.

Cerstin Richter-Kotowski (CDU) ist seit November 2006 Bezirksstadträtin für Bildung in Steglitz-Zehlendorf. Sie kann den Unmut der Eltern und Schüler verstehen. Öffentliches Bauen dauere oft länger als ein privater Bau, sagt sie. Der Bezirk sei gezwungen, die Aufträge auszuschreiben und den günstigsten Anbieter zu nehmen.

Peter Beckers (SPD) ist seit 2012 Bezirksstadtrat für Bildung in Friedrichshain-Kreuzberg. Er sagt, dass die Schulreinigung ein berlinweites Problem sei. „Bei künftigen Ausschreibungen müssen wir verstärkt darauf achten, Qualitätsstandards entsprechend der schulspezifischen Gegebenheiten zu definieren“, sagt Peter Beckers.

Lieselotte Stockhausen-Döring ist seit 2013 Vorsitzende des Landeselternausschusses Berlin. Sie fordert, dass Senat und Bezirke bei der Sanierung der Schulen endlich an einem Strang ziehen müssen und für Bildung mehr Geld bereitgestellt werden müsse. Die Elternvertreterin arbeitet für die FDP-nahe Naumann-Stiftung.

Regina Köhler ist Redakteurin der Berliner Morgenpost und arbeitet seit mehr als zehn Jahren vor allem auf dem Gebiet der Bildung. Durch ihre Recherchen ist sie mit den Sorgen von Lehrern, Schülern und Eltern vertraut. Der Sanierungsstau an Schulen ist ein Dauerthema, das auch in Leserbriefen immer wieder eine Rolle spielt.