Messe

Treffen der Blumenliebhaber

Gartenmesse zeigt alles rund ums Pflanzen und Gestalten: von Zierlauch bis zur japanischen Steinmetzkunst

Es duftet nach Lavendel und Olivenkraut, nach erdigen Blumenzwiebeln – eben nach Frühling. In den Hallen des früheren Postbahnhofs am Gleisdreieck in Kreuzberg haben am Freitag die „Gartenträume“ eröffnet. 100 Aussteller präsentieren noch bis einschließlich Sonntag Nützliches und Schönes für Garten, Terrasse und Balkon. Schaugärten zeigen, wie die diesjährige Frühjahrsbepflanzung aussehen könnte: beispielsweise mit Zierlauch, Christrosen, Farn und Stiefmütterchen.

Aber nicht nur Pflanzen, auch jede Menge Accessoires wie hübsch bemalte Vogelfutterhäuschen, Wasserspeier aus Bronze und Springbrunnen sind dort zu besichtigen. Essbares Wildobst wie am „Naturland“-Stand von Jörg Rausch, jede Menge Zäune, Natursteine, Teichanlagen, sogar Saunen und Möbel werden ausgestellt. Die Firma Kinnemann aus Sachsen-Anhalt hat eine Outdoor-Küche aufgebaut, mal nicht aus Edelstein, sondern rustikal wie aus der Serie Fred Feuerstein mit einem urigen Stein als Spülbecken sowie integriertem Grill, Wok und Waffeleisen.

Die holländische Firma „Event Creators“ veranstaltet die Gartenmesse zum zweiten Mal in Berlin. In Städten wie Bremen, Luxemburg, Ulm oder Freiburg machen die „Gartenträume“ schon länger Station. Für Inhaber Harrie Droste sei es schon immer ein Traum gewesen, sie auch in Berlin zu etablieren. Und der Anfang 2013 war vielversprechend. „Es gibt schließlich viele Gartenliebhaber, aber nur wenige solcher Messen“, sagte Unternehmenssprecherin Wendy Kiuper. 20.000 Besucher hätten die dreitägige Messe im vergangenen Jahr besucht.

Es geht nicht nur ums Kaufen, die Aussteller beraten auch. Beispielsweise wie ein Hochbeet angelegt wird, mit einer Drainage aus kleinen Ästen, Laub und Rasenschnitt als Zwischenschicht, bevor oben dann die Pflanzerde aufgeschichtet wird. „So entsteht Wärme, die Pflanzen wachsen schneller. Außerdem muss man sich nicht so tief bücken“, erklärt Sven Wachtmann, Inhaber der Grün Concept GmbH aus Hoppegarten das Prinzip seiner Kisten, die es als Bausatz zu kaufen gibt.

Bemooste Steinskulptur

Sein Meisterstück hat Sandro Moritz aufgebaut, er hat es während seiner Ausbildung in Japan gebaut, es steht sonst in Lichterfelde bei der Firma „Tietz Baustoffe“, wo er arbeitet. Es zeigt eine Miniaturlandschaft mit einem in die Berge gehauenen Haus und Wasserrad. Mehr als einen Monat hat der Steinmetz- und Bildhauermeister daran gearbeitet. Statt eines Bonsai lässt der 34 Jahre alte Steinmetz nun auf einer bemoosten Steinskulptur Steinrosen wachsen. Seine andere kunstvolle Spezialität sind japanische Steinlaternen.

Etliche Besucher, die bereits vor der Öffnung der Gartenmesse um zehn Uhr anstanden, hatten sich die Schau schon 2013 angesehen. „Es ist für jeden Geschmack etwas dabei. Mich haben besonders die Putten interessiert, es gibt sie von kitschig bis geschmackvoll in allen Varianten“, sagt Sabine Funke, 53, die mit ihrer Mutter durch die alten Industriehallen schlendert. Sie haben sich vor allem für ihren Balkon „gute, solide Anregungen“ geholt – wie die schmückenden Ginkgoblätter aus Cortenstahl. Unterdessen zeigen die Auszubildenden auf ihrer Baustelle des Fachverbandes Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Berlin und Brandenburg, wie Schritt für Schritt ein Modellgarten entsteht. Ausbilder Matthias Lösch von der Mariendorfer Firma Roland Riedel sagt, dass die Ausbildung bei Jugendlichen im Gegensatz zu anderen Handwerksberufen „noch relativ gut nachgefragt“ ist. Ausschlaggebend dafür sei, dass draußen in der Natur gearbeitet werde, der Beruf vielfältig und kreativ sei. Dass es ab Herbst mit der Beuth-Hochschule das Studium „Landschaftsbau und Grünflächenmanagement“ gibt, freut den Ausbilder besonders. Geplant sind zwei Jahre Lehrzeit und vier Semester Studium. 27 Plätze gebe es dafür in Berlin.

„Gartenträume 2014“, Luckenwalder Str. 4–6, Kreuzberg. Bis Sonntag jeweils 10–18 Uhr, www.gartentraeume.com; Erw. 8 Euro, Rentner 7 Euro, Kinder bis 12 Jahre 1 Euro, bis 4 Jahre frei.